Exportschlager Nordhäuser Kampfkunst

0

Am vergangenen Sonntag trainierten einige Kampfkünstler aus Pakistan beim Karate-Do-Kwai Nordhausen. „Wir haben großen Respekt vor dem Können des Sensei Frank Pelny und sind gekommen, um von ihm zu lernen“, erklärte Shahzada Saleem, Leiter der siebenköpfigen Delegation.

Bereits 2016 besuchte Saleem Nordhausen im Rahmen eines Europa-Trainingslagers für Kobudô (Karate mit Bauernwaffen). Davon war er so begeistert, dass er nun mit seiner Frau, seinen Kindern und ausgewählten Schülern wiederkam. In seiner Heimat ist Salem, der beruflich als höherrangiger Offizier bei der Verkehrspolizei tätig ist, der Präsident des Pakistanischen Karateverbandes. Mit einer rund 40jährigen Trainingserfahrung weiß er besonders die exzellente Technik und Ausführung der Bewegungen von Frank Pelny zu schätzen. Sogar Fotos des Nordhäusers hängen zur Ehrung im pakistanischen Trainingsraum an der Wand der Meister.

Das Training selbst gehörte zu einem Kobudô-Intensivkurs für interessierte Kampfkünstler aus nah und fern. Pelny, der vom japanischen Stilrichtungsoberhaupt des Tesshinkan als technischer Direktor für ganz Europa eingesetzt ist, reist häufig sowohl in Deutschland als auch in der Welt herum um Seminare zu halten. Erst kürzlich kehrte er von einem einwöchigen Besuch aus Sibirien zurück.

Interessenten an authentischer und qualitativ hochwertiger Kampfkunst bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein vierwöchiges kostenloses Probetraining. In der Sportart Karate gibt es verschiedene, nach Alter gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport heran geführt.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in der Spendekirchhof-Turnhalle des Humboldt-Gymnasiums in der Georgengasse 5 vorbeischauen.

Sven Schröter (Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V.)

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*