Erstmals Rosenmarkt in der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei

0

Gemeinsam mit dem Europa-Rosarium Sangerhausen richtet die Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei am 5. Juli einen Rosenmarkt im Innenhof der historischen Anlage aus. Damit knüpft sie an die Tradition früherer Blumenmärkte und -ausstellungen in der Kornbrennerei an.

Einbahnstraßenverkehr wird diesmal auf dem Hof der 1908 erbauten Brennerei herrschen. „Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir unserem Publikum etwas bieten und zugleich die notwendige Sicherheit in Bezug auf Corona gewährleisten können“, sagt Thomas Müller, Leiter der Traditionsbrennerei von Echter Nordhäuser. Schon seit einiger Zeit finden wieder grüne Märkte am Rathaus Platz. Für den Rosenmarkt am 5. Juli gelten dieselben Regeln. So darf nur eine bestimmte Anzahl von Personen gleichzeitig auf den Hof. „Und es müssen Zettel ausgefüllt werden“, zwinkert Müller. Er empfiehlt, die Zeit von 10 bis 17 Uhr komplett auszunutzen und nicht unbedingt in der Stoßzeit zu kommen. Dann werde es auch klappen. Überdies werde man den Markt so entzerren, dass jeder etwas davon habe, auch derjenige, der einige Minuten vor dem großen Holztor warten müsse.

Das Europa-Rosarium reist mit vielen Rosen zum Schauen und Verkaufen an. Ein Rosenexperte gibt Tipps und beantwortet Fragen. Die Rosenprinzessin Angie ist dabei. Und natürlich gibt es Gegrilltes, Kaffee und Kuchen, Cocktails und nicht zuletzt Rosenliqueur und -sekt, Rosengelee und mehr.

Der Eintritt ist frei.

Grafik:Traditionsbrennerei

Einheimische finden den Weg zur Brennerei in der Grimmelallee 11 trotz Sperrung vor der Tür über kleine Wege. Auswärtigen empfiehlt Thomas Müller, im Parkhaus Hohensteiner Straße, in der Hohensteiner Straße, in der Zillestraße oder am Grimmel zu parken. Es werden aber auch Einweiser an der Straße stehen.

Wann: 5. Juli, 10 bis 17 Uhr
Wo: Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei, Grimmelallee 11

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*