Erste Elternschule im Nordhäuser Autismuszentrum „Kleine Wege“

0

Grundlagenseminar im Dezember will Mütter und Väter stark für den Alltag machen

Ob Eltern, Großeltern oder Geschwister: Das Leben mit einem besonderen Kind ist für alle Familienmitglieder eine enorme Herausforderung. Erstmals bietet das Nordhäuser Autismuszentrum „Kleine Wege“ am 1. Dezember in seiner Akademie eine Elternschule an. Das Seminar richtet sich an Eltern und enge Bezugspersonen von Kindern im Alter von 7 Monaten bis zum Schuleintritt. Sie haben entweder Autismus oder sind ähnlich beeinträchtigt in der Kommunikation mit ihrer Umwelt.

In dem 2-teiligen Kurs sollen gemeinsam Ideen entwickelt werden, wie die Familien ihren Alltag so gestalten können, dass das Kind wiederkehrende Alltagssituationen entwicklungsfördernd erlebt. Die meisten Herausforderungen im Familienalltag mit besonderen Kindern erleben Eltern bei den Themen Schlafen, Ernährung, Körperpflege, Spaziergänge und Spielen. „In der Elternschule stellen wir Strategien vor, die Eltern darin unterstützen, den Lebensalltag mit ihrem Kind aktiv und fördernd zu gestalten. Es geht vor allem darum, die elterlichen Ressourcen zu stärken. Außerdem sollen gemeinsam Anregungen für ein entwicklungsförderndes Handeln im Familienalltag gefunden werden“, sagt Heil- und Autismuspädagogin Yvette Schatz. Gemeinsam mit ihrer Berufskollegin Silke Schellbach leitet sie das Zentrum seit 20 Jahren. „Kleine Wege“ begleitet seither Familien, unterstützt Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene mit Herausforderungen im Autismusspektrum und ähnlichen Kommunikationsbeeinträchtigungen.

Teil I des Seminars Elternschule findet am Samstag, 1. Dezember 2018, von 9 bis 14 Uhr in der Akademie Kleine Wege, Geiersberg 12, in Nordhausen statt; Teil II dann am Samstag, 2. Februar, 2019. Anmeldungen und weitere Informationen unter Telefon (03631) 47 84 92.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*