Ersatzmaßnahmen für gefällte Bäume

0

Nach erfolgreicher Umsetzung der Baumschutzsatzung wurden in der Stadt Sondershausen insgesamt 38 Laub- und Obstbäume gepflanzt. Hiervon stehen auf städtischen Grünflächen 24 Bäume, jeweils 8 in der Kernstadt und 16 in den Ortsteilen. Mit 8 Bäumen wurden der Busbahnhof, die Gartenstraße, der Franzberg sowie ein Kreisverkehr gestaltet. Über neue Bäume können sich die Ortsteile Hohenebra, Thalebra, Großberndten und Kleinberndten freuen.

Weiterhin wurden auf Friedhöfen 14 Bäume gepflanzt. Von diesen 3 auf dem Hauptfriedhof, 2 auf dem jüdischen Friedhof in Immenrode und 4 in Kleinberndten. Hier mussten für den Neubau der Trauerhalle Laubbäume gefällt und somit Ersatz geschaffen werden. 5 Bäume wurden dafür bei der ehemaligen Waldbühne gesetzt. 8 Bäume kamen als Ausgleichpflanzung vom Sperlingsberg auf ein Wegstück in der Flur.

Gemäß § 7 Baumschutzsatzung der Stadt Sondershausen, muss eine Ersatzmaßnahme bzw. Ausgleichsmaßnahme für unter Schutz gestellte Bäume realisiert werden. Durch die neu errichteten Bäume in der Stadt (einschließlich den Friedhöfen) wurden die 2017/18 gefällten Bäume ersetzt bzw. ausgeglichen.

Bäume sind ein hohes Gut und wichtig für das Stadtklima. Sie bieten nicht nur Schatten, Luftfeuchtigkeit und Sauerstoff, sondern auch einen wichtigen Lebensraum für Insekten und Vögel.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*