Ergebnisdienst Handball

0

Mit 8 Begegnungen ein für Handballverhältnisse eher ruhiges Wochenende. Gleich 7 mal ging es in die Ferne. Der Spieltag begann am Freitag mit einem Heimspiel der weiblichen Jugend C und endete am Sonntag mit der männlichen Jugend D in Mühlhausen. Die Männer eine knappe Niederlage beim Spitzenreiter. Der Nachwuchs übersprang 4 der 6 Auswärtshürden.

Landesliga Männer / SG Schnellmannshausen – Nordhäuser SV 27:25
Auch beim Tabellenführer konnte Nordhausen keinen Befreiungsschlag erzielen aber zumindest etwas für das eigene Selbstvertrauen sich erspielen. Das Ausfallchaos bei den Nordhäuser schwemmte sie in die Kellerregion, ein Ort mit dem die erfolgsverwöhnten Südharzer nur schwer umgehen können. Dies zeigte die Partie auf heimischen Parkett gegen Weimar deutlich auf.

Doch wie wird es erst gegen einen Ligaprimus, gegen einen Spitzenreiter? Zunächst, es wurde nicht schlechter. Punkte gab es zwar nicht, doch die Art und Weise des Auftrittes lässt für den Abstiegskampf Hoffnung aufkommen. Auch gegen den Spitzenreiter fehlten einige im Kader. Vor allem Linkshänder Florian Gröger, verletzte sich im Spiel gegen Weimar schwer, wird vermisst. Er wird seiner Mannschaft in dieser Saison nicht mehr helfen können.

Der Spitzenreiter legte sofort los und erzielte mit 6:2 Wirkung. Zu diesem Zeitpunkt waren aber bereits 14 Minuten gespielt. Nordhäuser bäumte sich auf und konnte seinerseits Wirkung erzielen (7:5). Bis zur Halbzeit mussten sie den Spitzenreiter jedoch auf 15:11 ziehen lassen. In der derzeitigen Verfassung der Südharzer ein Achtungserfolg.

Im zweiten Spielabschnitt spielten sie auf Augenhöhe mit der SG. Leider stand ihnen in den entscheidenden Situationen Fortuna nicht zur Seite. So kamen sie zwar ran, 18:17 -37. Minute, 19:18, und 21:20 in der 46. Spielminute, ein Befreiungsschlag gelang ihnen aber nicht. Am Ende mussten sie die Gastgeber ziehen lassen, zogen sich aber mit einem 25:27 achtbar aus der Affäre.

Landesliga weibliche Jugend C / Nordhäuser SV – SV Wartburgstadt Eisenach 13:21
Die 13/14 jährigen Nordhäuser Mädchen laufen in dieser Saison ihrer Form deutlich hinter her. Nach anfänglicher Führung der Gäste (1:3) starten sie ihre Aufholjagt und erzielten ab dem Treffer zum 4:4 spielerische Gleichwertigkeit. Auch wenn sie mit einem 8:9 Rückstand in die Halbzeitpause gingen war die Partie völlig offen und ihre Leistungskurve zeigte nach oben.

Unerklärlich die zweite Halbzeit. Ab der 31. Spielminute zogen die Wartburgstädterinnen einsame Kreise. Nordhausen gelang nicht mehr viel, was sich an der Anzeigetafel mit einem stetig anwachsenden Rückstand bemerkbar machte. Am Ende kassierten sie eine vermeidbare Niederlage mit 13:21.

Landesliga männliche Jugend C / HV 90 Artern – Nordhäuser SV 20:29
Die Partie warf bereits am Freitag Schatten voraus. Neben der normalen Ausfallquote erwischte es Spielmacher und zugleich Shooter Constantin Stenger. Er wird sein Team in den nächsten Wochen nur noch von der Tribüne aus unterstützen können. Ein schwerer Rückschlag für das NSV Team.

Dementsprechend angespannt ging es vor der Partie zu. Nun war die Moral der Truppe gefragt Verantwortung zu übernehmen. Spielerische Glanzpunkte waren nicht zu erwarten. So waren die ersten Minuten von Abstimmungsproblemen und Formsuche bestimmt. Für die Gastgeber, der in den letzten Wochen überraschend gut aufspielte, eine Einladung. Der HV 90 nahmen mit dem ersten Treffer der Partie nach 40 Sekunden die Einladung an.

Mit dem 1:1 schwang sich Hannes Reckziegel in einer ungewohnten Rolle auf die Mannschaft zu führen. Er übernahm während der gesamten Partie die Führungsrolle und belohnte sich selbst mit 14 Treffern!

Bis zur 8. Minute konnten die Gäste Tuchfühlung halten (4:5). Danach sprang der Funke auf alle NSV Spieler über und sie zogen davon. Die Rolandstädter hatten sich und damit auch die Partie im Griff. Bis zur Halbzeit vergrößerte sich der Vorsprung auf 15:8.

Nach der Pause zunächst wieder die Gastgeber. Sie knabberten gleich zwei Treffer vom Vorsprung ab (20:15). Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 38. Minuten. Binnen 2 Minuten legten der NSV die Treffer 21 bis 23 vor, Spielstand 23:15. Die Partie war entschieden und Nordhausen fing an zu basteln. Sie wollten vor allem im Abwehrbereich, vor dem wieder ausgezeichneten Maximilian Graneß, einiges probieren. So wurde der Vorsprung nur noch verwaltet und am Ende stand ein verdienter 29:20 Erfolg für die Rolandstädter an der Anzeigetafel.

Verbandsliga weibliche Jugend D / Thüringer HV II – Nordhäuser SV 26:10
Auch die Nordhäuser konnten den unangefochtenen Tabellenführer nicht die Stirn bieten. Trotz gutem Beginn zeigten die Bundesligakücken den Südharzerinnen deutliche Grenzen auf. Vor allem im Mentalen Bereich hatte sie deutliche Vorteile.

Der Respekt vor dem Tabellenführer konnte man zu keinem Zeitpunkt völlig absteifen. Zur Halbzeit (17:4) war die Partie für den THC bereits Geschichte. Im zweiten Durchgang befreiten sich die NSV Spielerinnen ein wenig und kamen zu Achtungserfolgen. Verhindern konnten sie die Niederlage aber nicht.

Verbandsliga männliche Jugend D / HSC Erfurt – Nordhäuser SV II 9:32
Immer noch ziehen die beiden Nordhäuser Mannschaften einsam ihre Kreise in dieser Staffel. Das die Erste am zurückliegenden Spieltag sich die Tabellenführung zurück eroberte schmecke der Zweiten nicht. Beide Teams trennt derzeit nur das Torverhältnis. So durfte man sich in Erfurt auf ein Feuerwerk freuen. Oder war Erfurt in der Lage der Ersten Hilfestellung zu leisten?

Nein, am Ende erspielten sich die Nordhäuser einen deutlichen Erfolg der jedoch nicht zur Tabellenführung ausreichte. Ganze 3 Treffer stehen zwischen Punkt- und Torgleichheit des Südharzer Führungsduos.

In der Partie benötigten die Nordhäuser etwas Anlaufzeit. Nach ausgeglichenen Beginn übernahmen sie erst in der 5. Spielminute das Zepter. Danach stand der HSC auf verlorenen Posten. Mit dem 17:5 Halbzeitstand war die Partie bereits entschieden. Bis zum Schlusssignal setzen die Nordhäuser noch einmal 15 Treffer darauf und kamen zu einem verdienten 32:9 Auswärtssieg.

Landesliga weibliche Jugend B / SV Wartburgstadt Eisenach – Nordhäuser SV
Eisenach konnte den Aufwärtstrend der Nordhäuser stoppen und verdrängte sie vom Podium. Aus einer turbulenten Partie gingen die Eisenacher Mädchen am Ende trotz eines 22:17 Endstandes als glückliche Sieger hervor.

Nordhausen haderte mit dem Beginn. Eine Schwäche die alle Nordhäuser Mannschaften an diesem Wochenende Auswärts zeigten. Erst nach dem 1:4 und 3:6 Rückstand wurden sie wach. Mit einer kämpferisch ausgezeichneten Leistung erspielten sie sich beim 6:6 den Ausgleich und übernahmen bei 8:7 sogar die Führung. Diese konnten sie bis zur Halbzeit auf 11:8 ausbauen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit ein Spiegelbild der Ersten. Der SVW benötigte 4 Minuten den Ausgleich zu erzielen und beim 12:11 sich die Führung nachhaltig zu erobern. Ein schwer Schlag für die NSV Mädchen, die sogar zusehen mussten wie die Gastgeber den Vorsprung ausbauten. Mit Ablauf der 45. Spielminute dann der entscheidende Treffer.

Die Hausherrinnen zogen auf 22:13 davon, keine Vorentscheidung sondern die Spielentscheidung. Danach gab es beim NSV zwar noch einmal einen Aufschwung, mehr als Ergebniskosmetik war aber nicht drin.

Schade für das junge Team. Sie haben sich in den letzten Wochen gut zusammen gefunden. Die Niederlage dürfte sie nicht aus der Bahn werfen, sollte aber genau analysiert werden.

Verbandsliga männliche Jugend D – VSG Oberdorla – Nordhäuser SV
Diese Partie konnte die NSV Handballgemeinde gemütlich im THV Live Ticker miterleben. Die 11/12 jährigen schlossen den Spieltag für Nordhausen am Sonntag ab. Bereits nach 8. Minuten erziele Damian Bachmann das 9:0 für sein Team. Anzahl und Spielzeit ließen auf einen Kantersieg schließen.

Auch im Weiteren war die Partie einseitig. Die Gastgeber ohne spielerische Sicherheit hatten den Rolandstädtern nichts entgegen zu setzen. Der Spitzenreiter meinte es jedoch gut und schaltete gleich 3 Gänge zurück.

Dies gelang ihnen nur schwer, da sie die schnelle Spielweise trainieren und auf dem Parkett auch umsetzen. Halbzeitstand 5:23. Auch nach der Pause domminierte der Tabellenführer die Partie weiter nach Belieben. Am Ende landeten sie mit 40:12 einen Kantersieg Auswärts.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*