Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften

0

Am vergangenen Sonntag fanden in Jena die Deutschen Meisterschaften (DM) im Ryûkyû Kobudô Tesshinkan statt, einer Variante des Karate mit Waffen. Mit dabei waren natürlich auch Kämpfer vom Karate-Do-Kwai Nordhausen.

Der Wettkampf fand, wie auch in den letzten Jahren, im Anschluss an einen Kobudô-Lehrgang statt. Dieser war gut besucht von Kampfkunstbegeisterten aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Ausgetragen wurde die Meisterschaft in insgesamt vier Disziplinen. Im Wettbewerb Kata (Formen) der Meisterklasse gelang Michaela Frost vom TV Garmisch der Sieg, indem sie den amtierenden Nordhäuser Weltmeister Hagen Walter (jetzt Seishinkai Jena) auf den 3. Platz verweisen konnte. Das konnte aber Robert Zinecker aus Nordhausen in der Gruppe Kata der Schüler wieder ausgleichen, indem er in dieser Kategorie den Titel eines Deutschen Meisters mit nach Hause brachte. Sein Vereinskamerad Jürgen Eiswein kämpfte sich hier immerhin noch auf Platz 3 vor. Diese beiden bildeten auch eine Mannschaft für den Team-Wettbewerb. Bei der Demonstration vorgeschriebener Kampfübungen mit dem Langstock erreichten sie mit einer überzeugenden Leistung Platz 2. Der spektakulärste und kämpferischste Ausscheid war aber das Bô-Shiai, der freie Kampf mit langen Stöcken. Mit einer entsprechenden Schutzausrüstung und abgepolsterten Langstöcken ging es hier um den direkten Kampf Mann gegen Mann. Ein einziger Treffer konnte über Sieg oder Niederlage entscheiden. Entsprechend ernsthaft und dynamisch waren die Kämpfe. Am Ende stand auch hier Robert Zinecker auf dem Treppchen und erhielt verdient die Silbermedaille.

Die Ausbeute der Nordhäuser Athleten kann sich sehen lassen: mit 2 Startern 5 Medaillen zu erringen zeugt von dem hohen Leistungsstand beim Karate-Do-Kwai Nordhausen. Cheftrainer Frank Pelny hatte seine Schützlinge wieder einmal gut vorbereitet. Und die Deutschen Meisterschaften waren ja nur der Auftakt zum diesjährigen Super-Wettkampf-Jahr. Denn im Juli findet in der Nordhäuser Wiedigsburghalle wieder der Europa-Cup statt und im August dann auf Okinawa (Japan) das World Tournament, welches das letzte Mal 2015 ausgetragen wurde. Auf jeden Fall sind auch dabei die Hoffnungen gerechtfertigt, dass der eine oder andere Pokal am Ende in Nordhausen landet.
Allen Interessierten bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein 4-wöchiges kostenloses Probetraining. In der Sportart Karate gibt es verschiedene, nach Alter gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport heran geführt.

Informationen bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums (Oberstufe) in der Blasiistraße vorbeischauen

Sven Schröter (Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V.)

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*