Ein Lese und Buchtipp: Roland Kaiser veröffentlicht mit dem Buch“ Sonnenseite“ seine Autobiografie

0

Über ihn muss man wirklich nicht viel sagen, denn Schlager Fans kennen und lieben ihn, den Kaiser – den Roland Kaiser.
Mit unverkennbarer Stimme, lebt und singt er seine Lieder mit ganzem Herzen.

Dabei ist er sowohl musikalisch, als auch textlich immer ganz auf der Höhe der Zeit geblieben und hat sich immer wieder dabei neu erfunden ohne seine Wurzeln verleugnen.

Warum auch? Schließlich hat Roland Kaiser mit seiner Musik nicht nur seinen Fans immer viel Freude gemacht und ihnen Kraft gegeben, sondern auch auf seine Weise ein Stück deutschsprachiger Musikgeschichte mit geschrieben und tut es immer noch.

Aber wer ist der Mensch, den alle als den strahlenden Sänger, Entertainer und Gentleman kennen…?
Was denkt er, was hat er erlebt, was treibt ihn immer wieder an für seine Fans das Beste zu geben bei seinen Auftritten?

Diese Fragen beantwortet Roland Kaiser mit Hilfe von Autorin Sabine Eichhorst nun selbst in seiner gerade erscheinenden Autobiografie „Sonnenseite“ auf 385Seiten inklusive vieler interessanter Fotos aus den verschiedenen Epochen seines Lebens nun selbst.

Geboren wurde er 1952 in Berlin, gleich nach seiner Geburt gab seine leibliche Mutter ihn weg.
Ronald Keiler, wie er damals hieß, wuchs bei einer Pflegemutter auf, einer einfachen und warmherzigen Frau.
Sie gab ihm alles mit auf den Weg des Lebens, was ihn heute ausmacht – gelebte Werte Anstand, Ehrlichkeit, Ausdauer und Beständigkeit.
Er erlebte den Mauerbau, hörte 1961 Willy Brandts Rede vor dem Schöneberger Rathaus und 1963 John F. Kennedy, als er sagte „Ich bin ein Berliner“.
Durch einen Zufall wurde er mit 21 Jahren ins legendäre Hansa-Tonstudio eingeladen und sang zum Erstaunen aller Anwesenden „In the Ghetto“ von Elvis und überzeugte mit seinem Gesang so, das er spontan einen Plattenvertrag erhielt und damit den Grundstein seiner langen Karriere legte.
So wurde aus dem „Jungen“ Ronald Keiler – fast über Nacht – der Sänger Roland Kaiser.
dem 1976 schließlich mit „Verde“ ein erster Erfolg gelang.

Dem in den nächsten 5 Dekaden viele weitere wie „Santa Maria“, „Dich zu lieben“, „Schachmatt“, Midnigth Lady“ oder „Joana“ folgen sollten.

In fast fünf Jahrzehnten hat Roland Kaiser miterlebt, wie Deutschland sich veränderte. Und auch er hat sich verändert…Gewollt oder durch Wendungen, die sein Leben in ganz andere Richtungen brachten, als geplant und nicht immer positiv waren.

Im Jahr 2000 erkrankte er an der chronischen Lungenerkrankung COPD – nur durch eine Transplantation konnte ihm das Leben gerettet werden. Damals dachte er, es wäre alles vorbei und er könnte nie wieder auf eine Bühne stehen. Doch Roland Kaiser kämpft sich ins wie er sagt „zweite Leben“ zurück.
Das dieses zweite Leben auch zu einer zweiten Karriere führte (sein Duett Warum hast du nicht nein gesagt mit Maite Kelly wurde bis heute sagenhafte 130 Millionen Mal auf YouTube geklickt und erreichte mittlerweile Platinstatus), macht ihn dankbar und überaus demütig.

So engagiert er sich seit vielen Jahren in zahlreichen Stiftungen und sozialen Einrichtungen, um etwas zurückzugeben, auch ohne ständig damit in TV und Presse zu prahlen und sich in den Fokus der Aufmerksamkeit zu schieben…

Wie sehr Solidarität und Gerechtigkeit im Leben zählen, das hat er schon als Junge im Berliner Wedding gelernt.

In „Sonnenseite“ blickt Roland Kaiser zurück – und erzählt dabei nicht nur aus seinem Leben, sondern immer wieder auch deutsche Zeitgeschichte.

Ein Buch für seine Fans und alle, die sich für den Menschen auf und hinter der Bühne, für seine Musik, für Zeit- und – Nachkriegsgeschichte, aber auch für Politik interessieren.

Mit anderen Worten ein interessantes lesenswertes Werk, für alle die mehr wissen wollen vom und über den KAISER des deutschen Popschlagers.

Text Live + Foto Stefan Peter

Share.

Leave A Reply

*