Ein Besuch in der Napola Teil 2

0

Anfangs war der Wohnraum im Hauptgebäude. Zum Unterricht mussten die Schüler noch in die Stadt laufen. Die Wirtschaftsgebäude wurden über die „Wandelgänge“ mit dem Hauptgebäude verbunden. Dieser Stil ist angelehnt an die englischen Collage Bauten. Das Gebäude soll, wenn man von oben drauf schaut, einen Adler darstellen. Wobei der Turm des Hauptgebäudes denn Kopf des Adlers symbolisieren soll. Die Bepflanzung des Platzes geschah erst nach dem Krieg. Davor war es ein großer Exerzierplatz. Die Kinder sind in der Regel im Alter von 10 Jahren dort hingekommen. Für sie war es monumental vor diesem Gebäude auf dem riesigen Platz anzutreten. Der Großteil der Kinder kam von Dörfern und hatten ein Gebäude dieser Größe noch nie gesehen. Den Schülern wurde dadurch der Eindruck vermittelt, dass sie zu einer Elite gehörten. Das war der ganze Gedanken der hinter diesem Schulkonzept stand. Die Preußischen Kadettenanstalten galten als Vorbild. Sie waren für den Offiziersnachwuchs gedacht. Die Napola war der einzige Neubau in dieser Größe, weitere waren geplant und sollten gebaut werden. Diese standen in Randgebieten und auf Erhöhungen. In der Napola hatte Bildung absolut Vorrang.

 

 

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*