Ein Ausflug nach Thale

0

Zwei Ausflugsziele haben Thale unter anderem weithin bekannt gemacht: der Hexentanzplatz (451m) und das zweite, direkt gegenüberliegende Granitmassiv – die Rosstrappe (403m).

Beide Felspartien befinden sich unmittelbar am Ortsrand von Thale und offenbaren die Sage der Königstochter Brunhilde, die vom wilden Böhmenkönig Bodo verfolgt wurde, der sie gegen ihren Willen heiraten wollte. Brunhilde wagte mit ihrem Pferd den mutigen Sprung vom Hexentanzplatz über die tiefe Felsenschlucht des Bodetals. Der Huf, der sich am gegenüberliegenden Felsplateau tief in den Stein einprägte, ist die heutige Rosstrappe. Bodo gelang der Sprung allerdings nicht und er stürzte in den Fluss. Dort muss er, verwandelt in einen schwarzen Hund, die bei dem Sprung verlorene Krone der Königstochter bewachen. Der Hexentanzplatz oberhalb der Stadt Thale bietet dem Besucher somit eine einmalige Mischung aus Mythos, Sage, realer Geschichte und faszinierender Gegenwart. So gibt es die Möglichkeit, den Tierpark Thale, das Erlebnismuseum Harzeum oder die Walpurgishalle zu besuchen, von Mai bis September einer Aufführung im Harzer Bergtheater (eine der ältesten und schönsten Naturbühnen Deutschlands) beizuwohnen oder die Sommerrodelbahn Harzbob Thale hinab zu sausen. Bei einer Fahrt mit der Kabinenbahn oder dem Sessellift der Seilbahnen Thale Erlebniswelt kann die phänomenale Aussicht zum Brocken, auf schroffe Felsen, grüne Hänge, imposante Wildwasser und auf die Sandsteinformation der Teufelsmauer, einem der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands, bestaunt werden. Einige Kabinen geben durch Glasböden den Blick in die Tiefen des Bodetals frei. (Quelle:www.harztourist.de)

Auch Peter Blei nahm seine Kamera und wagte sich auf die Spuren der Mythen und Sagen. Im Tierpark machte ein ein paar interessante Schnappschüsse.

Share.

Leave A Reply

*