Doppelverbeitragung beenden

0

Kersten Steinke, Abgeordnete aus Nordthüringen, und ihre Linksfraktion fordern, die sogenannte Doppelverbeitragung und damit die enorme und ungerechtfertigte übermäßige Belastung von BetriebsrentnerInnen bei der betrieblichen Altersvorsorge abzuschaffen:

„Seit 2004 müssen Versicherte doppelt Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung leisten, einmal beim Ansparen der Betriebsrente und bei der Auszahlung. Um diese Ungerechtigkeit abzuschaffen hat die LINKE in der vorigen Woche einen Antrag ins Plenum eingebracht. Die doppelte Beitragspflicht von Betriebsrenten gehört zu den größten Hemmnissen der betrieblichen Altersversorgung. Viele Personen werden somit um einen Großteil ihrer Altersvorsorge gebracht. Für sie verlangen wir künftig Beitragsfreiheit, denn die nun von der Bundesregierung geplante Entlastung der Betriebsrentner geht dabei nicht weit genug. So sieht die Reform keinerlei Regelungen für die vor 2004 abgeschlossenen Direktversicherungen vor.“

Kersten Steinke

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*