DJ Herzbeat entfacht das “DANCEFIEBER”

0

Seit 2019 ist er DER Überflieger der deutschen Musikszene – DJ Herzbeat (eigentlich Christoph Breier).
Mit dem Hit „Weekend“ (feat. Sarah Lombardi), der eine Clubversion des Earth-&-Fire Hits ist, sorgte er nicht nur innerhalb kürzester Zeit für eine große mediale Aufmerksamkeit, sondern eroberte nach seinem Auftritt bei „Das große Schlagerfest von Florian Silbereisen praktisch über Nacht die deutschsprachige Schlager – Danceszene und die Charts.

So verpasste er auch mit den Folgehits wie „3 Tage in Prag (feat. Axel Fischer)“ oder „Maybe (feat. Sonia Liebing)“ der deutschen Musiklandschaft in den letzten zwölf Monaten einen gewaltigen Schub und eine wohltuende Frischzellenkur.

Das verwundert auch nicht, denn Christoph Breier – DJ Herzbeat. begann sich schon früh für Schlager zu begeistern und entdeckte in der Plattensammlung seines Vaters Bands und Künstler wie Die Flippers, Wolfgang Petry und Marianne Rosenberg.
Später entdeckte er für sich Techno von Künstlern wie Paul Kalkbrenner, Richie Hawtin und Chris Liebing und begann in seiner Eigenschaft als DJ in verschieden Clubs und Diskotheken diese beiden von ihm favorisierten Stile auf seine Art mal eben ganz locker zu kombinieren und zu vermischen.
Anfangs noch belächelt lässt sich der Soundtüftler nicht von seinem Weg und seiner musikalischen Leidenschaft abbringen, bis schließlich eine grosse Plattenfirma auf ihn aufmerksam wird.

Und schließlich gibt ihm der Erfolg recht, denn mit seinem einzigartigen Mix aus modernem Popschlager und Einflüssen aus House oder Electro füllte der Berliner die Tanzflächen der Republik und brachte die Tanzwütigen zum Kochen, die sich nun über das Erscheinen seines ersten Album „Dancefieber“ mit vielen neuen Hits freuen dürfen.

Unterstützt wird DJ Herzbeat dabei neben bereits oben erwähnten Künstlern von jeder Menge weiteren hochkarätigen Gästen, wie unter anderem den Jungs vom Voxxclub, den ehemaligen DSDS Gewinnern Marie Wegener und Daniel Schuhmacher, Kaled, „Berlin – Tag & Nacht“-Star Nathalie BW, der Berliner Lichtgestalt Nina Queer oder der schwedischen Schlagersängerin Julia Lindholm.

Die Songs auf „Dancefieber“ entstanden in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Producer-Team Madizin (David Guetta, Robin Schulz, Helene Fischer, Lena) aus Hamburg.
„Die Zusammenarbeiten mit den Künstern haben sich irgendwie ganz von selbst ergeben“ ergänzt DJ Herzbeat.
„Mir ist Sympathie am Wichtigsten und das man auf einer Wellenlänge liegt und zusammen Spaß haben kann.“
Liebe, Selbstliebe ist die Message der Scheibe, dass Tanzen glücklich macht und die Menschen auf diese Weise friedlich und dauerhaft verbindet.

Denn mal ehrlich, was kann es schöneres geben als eine friedliche harmonische Welt in der Menschen sich verstehen, Spaß haben und gemeinsam bei toller Musik feiern und eine schöne Zeit haben?

Eben!

In diesem Sinne hat DJ Herzbeat hier ein modernes, tanzbares und cooles Album vorgelegt, dass nicht nur perfekt produziert ist, sondern das ganz bewusst starre musikalische Grenzen sprengt und vielleicht auch bei so manchem den stilistischen Horizont erweitert…

„Dieser Gedanke steckt auch in meiner Platte. Je unterschiedlicher die Menschen,
desto bunter das Feuerwerk, das ihre gemeinsame Energie entstehen lässt.
Ich denke, es ist für jeden etwas dabei.“

Fazit: Bei DJ Herzbeat und auf seiner Debüt CD „Dancefieber“ bestechen 16 Tracks mit modernen, tanzbaren und eingängigen Dance -Pop – Schlagern, die eine tolle coole Mischung bilden, die im Ohr bleibt und die nicht nur eingefleischte Schlagerfans beim Hören begeistern dürfte.

Stefan Peter FOTO Universal Music Johannes Heine DJ Herzbeat feat. Sonia Liebing

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*