Die Sommernächte zelebrieren

0

Musicaldarstellerin Anna Preckeler freut sich auf die Musicalgala „Broadway Forever“ im Heringer Schloss ab 26. Juni

Von Birgit Susemihl

Ihr erster Auftritt in Nordhausen war ein sogenannter „Einspringer“: Anna Preckeler sang für zwei Vorstellungen die Mina in Ivan Alboresis Inszenierung des Musicals „Dracula“, als die eigentliche Darstellerin erkrankt war. Schon damals empfand sie die Atmosphäre am Haus als sehr warm und familiär, die Inszenierung des Nordhäuser Ballettdirektors gefiel ihr gut. Nun kehrt die junge Musicaldarstellerin in den Südharz zurück – aber nicht wie eigentlich geplant für „3 Musketiere“ bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen, sondern für die Musicalgala „Broadway Forever“, die am Freitag, 26. Juni, um 19.30 Uhr im Rahmen der TN LOS! Sommernächte Premiere im Schlosshof von Heringen hat.

In der Gala singt die junge Künstlerin viele große Klassiker des Genres und zeigt damit verschiedene Facetten ihres Gesangs. Mit Maria Magdalenas gefühlvollem „Wie soll ich ihn nur lieben“ knüpft sie an die Erfolgsinszenierung „Jesus Christ Superstar“ der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen 2019 an. Sie singt „Ich gehör‘ nur mir“ aus „Elisabeth“ und interpretiert gemeinsam mit Femke Soetenga das Duett „Nur sein Blick“ aus „Jekyll and Hyde“. Mit „Tonight“ aus „West Side Story“ und „Wart’s nur ab“ aus „My Fair Lady“ beweist sie, dass sie auch im klassischen Musical zu Hause ist. Als Ausblick auf „3 Musketiere“, das die Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen nun für den Sommer 2021 planen, darf auch das große Liebesduett zwischen D’Artagnan und Constance nicht fehlen.

Anna Preckeler hat schon als Kind gerne gesungen – im Kinderchor, bei Mini-Playback-Shows im Karneval, „ich war immer vorne mit dabei“, erinnert sie sich. Als sie elf Jahre alt war, schlugen ihre Eltern ihr vor, Gesangsunterricht zu nehmen. Dass man die Stimme ausbilden kann, das war ein ganz neuer Gedanke für die Schülerin, den sie begeistert aufgriff. „Ich habe querbeet alles gesungen – klassisch, Pop, Disney, Musical“, erzählt Anna Preckeler. Auch in ihrer Schule wurde ihr Talent stark gefördert durch eine Musiktheater-AG, in der sie ihre Leidenschaft für das Musical entdeckte.

Schon mit 16 bekam sie einen Platz als Jungstudentin im Hauptfach Operngesang an der Musikhochschule Münster. Nach dem Abitur – bei dem sie, wie auch in der Musicalgala, die Maria Magdalena aus „Jesus Christ Superstar“ sang – folgte ein Semester Operngesang in Münster, bevor sie an die Folkwang Universität der Künste wechselte und dort Gesang, Schauspiel und Tanz studierte. „Meine Grundlagen kommen aus der Klassik, das hat mir immer weitergeholfen“, beschreibt Anna Preckeler ihren Werdegang.

Einer ihrer Träume als Musicaldarstellerin hat sich schon erfüllt: An den Landesbühnen Sachsen sang sie die Clara in der deutschsprachigen Erstaufführung des Musicals „Das Licht auf der Piazza“: „Ich hätte nie gedacht, dass das Stück einmal in Deutschland aufgeführt wird. Die Clara ist immer noch eine ganz besondere Partie für mich.“ Und wo sieht sie sich in zehn Jahren? „Ich hoffe, dass ich dann noch auf der Bühne stehe. Vielleicht kann ich dann schon die ganzen schönen Mutterrollen spielen“, wünscht sie sich. Und Anna Preckeler möchte ihr zweites Standbein als Künstleragentin weiter ausbauen.

In diesem Sommer hätte Anna Preckeler im Sondershäuser Schlosshof die Constance in „3 Musketiere“ spielen sollen – doch dann kam die Corona-Krise dazwischen. „Die Absagen aus dem Nichts, das war schon heftig“, beschreibt die junge Sängerin die Situation. „Keiner konnte sich vorstellen, dass das in diesem Ausmaß passieren würde.“ Eine schwierige Lage: Sie wäre verfügbar gewesen, wollte gerne arbeiten, doch mit den steigenden Infektionszahlen wurde immer klarer, dass keine Theaterproduktion möglich sein würde. Und obwohl sie gern übt, war so ganz ohne die Aussicht auf ein konkretes Ziel die Motivation an einem Tiefpunkt angelangt. So konzentrierte Anna Preckeler sich zunächst auf ihr Zuhause, ihre unmittelbare Umgebung und ihr Privatleben. „Ich war jeden Tag zwei bis drei Stunden draußen und habe mich um unseren Garten gekümmert, das hat mich abgelenkt und mir gut getan“, erzählt sie. Am meisten gefehlt hat der jungen Sängerin in diesen Monaten der menschliche Kontakt, das Treffen mit Familie und Freunden. Als das wieder möglich war, wenn auch auf Abstand, war ihre Erleichterung groß.

Die Musicalgala in Heringen bedeutet nun einen Lichtblick für sie, und sie freut sich sehr darauf, wieder musizieren zu dürfen, mit einem Orchester und mit richtigem Publikum, nicht vor Autos wie in einem Autokino. „Ich hoffe, dass wir gutes Wetter haben und diese Sommernächte ein bisschen zelebrieren können. Dann, glaube ich, wird sich die Stimmung auf alle übertragen und man kann Corona eine Weile vergessen“, fiebert Anna Preckeler der Premiere entgegen.

Karten für die Vorstellungen der Musicalgala „Broadway Forever“ am 26. und 28. Juni sowie am 3., 5., 11., 18., 24. und 25. Juli jeweils um 19.30 Uhr sowie für die weiteren Konzerte der „TN LOS! Sommernächte 2020“ gibt es im Internet unter www.theater-nordhausen.de sowie an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52) und an den meisten, wieder geöffneten, Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*