Die Selbsthilfegruppe „Schwerhörige und Angehörige im Landkreis Nordhausen“ erhält 660,00 Euro

0

DAK-Gesundheit unterstützt Projekt

Nordhausen, 05.06.2020 Geldspritze für einen guten Zweck: Die DAK-Gesundheit in Nordhausen unterstützt die Arbeit der lokalen Selbsthilfegruppe in diesem Jahr mit 660,00 Euro.

Die Selbsthilfegruppe „Schwerhörige und Angehörige im Landkreis Nordhausen“ finanziert von den bewilligten 660,00 Euro die Vorbereitung und Durchführung der „Tage der Selbsthilfe: Bekannte und neue Therapien zur Behandlung der Schwerhörigkeit“. Diese sind für den 14. und 15.07.2020 geplant und richten sich an Schwerhörige, deren Bezugspersonen und natürlich auch an alle anderen Interessierten.

Die DAK-Gesundheit reicht im laufenden Jahr 2020 in Thüringen insgesamt 40.000 Euro als regionale Projektförderung an die Selbsthilfegruppen aus. „Auch in diesem Jahr können wir wieder alle gestellten Anträge vor Ort bezuschussen!“, sagt Jörn Sola, Chef der DAK-Gesundheit in Nordhausen. Er weist auch darauf hin, dass die finanziellen Mittel für das Jahr 2020 aktuell noch nicht ausgeschöpft sind. Interessierte Selbsthilfegruppen können sich unter 03631 46808-0 an ihn wenden.

100.000 Selbsthilfegruppen in Deutschland

Einer Studie zufolge sehen rund 90 Prozent der Deutschen Selbsthilfegruppen als sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. „Zum Gesundwerden und Gesundbleiben ist der Erfahrungsaustausch untereinander sehr wichtig“, sagt Sola. „Für uns ist die Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe mehr als nur eine gesetzliche Aufgabe.“ Gerade für Betroffene mit seltenen oder sehr langwierigen Erkrankungen sei es schwierig, verständnisvolle Gesprächspartner außerhalb der Familie zu finden. „Deshalb informieren unsere Kundenberater im Krankheitsfall über regionale Angebote“, so Sola.

Etwa 3,5 Millionen Menschen haben sich bundesweit in fast 100.000 Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. In vielen Städten und Regionen gibt es Selbsthilfekontaktstellen, die einen Überblick über die Angebote zu einzelnen Erkrankungen oder Behinderungen bieten. Bundesweit fördert die DAK-Gesundheit jährlich über 5.000 örtliche Selbsthilfegruppen. Für diese ist bei konkreten Projektvorhaben das örtliche Servicezentrum der richtige Ansprechpartner. Beim Wunsch nach pauschaler Förderung ist hingegen der Verband der Ersatzkassen zuständig. Weitere Informationen gibt es unter www.dak.de/selbsthilfe.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*