Die Daneilshöhle

0

Die Daneilshöhle ist eine Naturhöhle, die in keinem Tourismusprospekt vorkommt und nur Einheimischen und Insidern bekannt ist. Einen Besuch ist die im Huy, nördlich von Halberstadt, gelegene Höhle aber trotzdem wert.

Der Huy ist ein etwa 20 km langer Höhenzug mit großem Buchenwald im nördlichen Harzvorland. Entstanden ist dieser Höhenzug durch aufsteigendes Salz, das in diesen nördlichen Vorharzregionen eine mehrere hundert Meter dicke Schicht einnimmt und das auf ihm lagernde Gestein aufwölbt. Härtere Gesteine, besonders Sandsteine bilden dabei Felsrücken. In einem dieser Felsrücken aus kreidezeitlichem Sandstein befindet sich die Daneilshöhle.

Die Höhle erhielt ihren Namen nach der Sage über den Räuber Daneil, der in dieser Höhle sein Schlupfnest gehabt haben soll. Die Höhle selbst ist vor ca. 200.000 Jahren durch pleistozänes Gletscherschmelzwasser aus dem Sandstein gewaschen worden. Es handelt sich also um eine Erosionshöhle. Die Höhle weist Spuren vielfältiger menschlicher Aktivitäten auf und wurde offensichtlich in frühen Zeiten bewohnt. Die Höhle ist frei zugänglich.
(Quelle:Harzer Ausflugziele)

Sie ist die letzte und 6. Station der Wandersaison 2019/20 ist vom 16. Februar bis 15. April.

Die Daneilshöhle bildet in einer Felswand des mittleren Bundsandsteins drei miteinander verbundene Hohlräume, die unter Naturschutz stehen. (HWN)

Koordinaten: N 51°57.748, O 010°59.239

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*