Die Antriebe der Fahrzeuge des Automobilwerks Eisenach von 1945 bis 1991

0

Das IFA-Museum präsentiert am 23.03.2019 um 15 Uhr in seinen Räumen in der Montaniastraße 13, den zweiten Vortrag im Rahmen seiner Vortragsreihe zu technischen und historischen Themen des Fahrzeugbaus.

Als Redner konnte Konrad von Freyberg, von 1962 bis 1991 Leiter der Motorenkonstruktion Bereich Forschung und Entwicklung im Automobilwerk Eisenach, gewonnen werden. Konrad von Freyberg war nicht nur Konstrukteur sondern auch begeisterter Sportler im Rennbootsport der 70iger Jahre und lange Jahre Fachkundiger im Rallyesport. Er wurde 1933 in Altenau/Oberharz geboren und lernte bei der Suhler Firma L. Greifzu. Sein Diplom erlangte er 1959 an der Technischen Hochschule in Dresden bei Prof. Jante.

Es gibt heute keinen profunderen Kenner der Eisenacher Motorengeschichte als Konrad von Freyberg. Für Jeden der sich für Technik und Geschichte des Fahrzeugbaus in der DDR interessiert sollte es ein Muss sein diesem Zeitzeugen zuzuhören. Der Besucher wird erfahren wie es wirklich war mit den eigentlich ungeliebten Zweitaktern, welche Entwicklungen es gab, welche Erfolge und Niederlagen den Weg der Eisenacher Motorenbauer bestimmten.

Beschrieben werden die Fahrzeuge und Motoren ab BMW 321 über F9, Wartburg 311, 312, 353, 1.3 , die Einbauversuche von Fremdmotoren und die Viertaktmotoren-Eigenentwicklungen mit kurzem Ausblick auf den Motorsport.

Im Foyer des Museums kann der Besucher die letzte Eigenentwicklung, den Dreizylinder 4Taktmotor bestaunen. Wir haben eines der wenigen Exemplare extra für diesen Tag aus Eisenach geholt.

Wie inzwischen Tradition, bietet der Verein vor und nach dem Vortrag Getränke, Kuchen und Zeit für Gespräche an. Der Eintritt kostet 8,00 € an der Abendkasse.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*