Die alte Klinik im Wald….. Teil 2

3

Nachdem wir im ersten Teil den Steierberg in einem kleinen Rundgang vorstellten, hier nun der 2.Teil. Nach den ehemaligen OP – Sälen bewegen wir uns weiter nach unten, entlang an den alten Aufzugsschächten, bis wir uns wieder im Freien befinden. Es ist ein Ort, der viel Mystik ausstrahlt. Man hört ständig Geräusche, Stimmen, den Wind, der durch die offenen weitläufigen Räume pfeifft, dazu Zeitzeugen der Geschichte in Form alter Zeitungen und anderen Relikten.

Ein kurzer Fussmarsch und es geht ins nächste Gebäude, das ehemalige Ärzte – Wohnhaus. Hier bietet sich ein ähnliches Bild.

Zur Geschichte:

Erbaut wurde das Sanatorium 1896 – 1898 in 450 m über dem Meeresspiegel, als Sanatorium Dr.Emil Kremser, als Heilstätte für Lungenkrankheiten ( für Leichtlungenkrankheiten.) Bauherr war die Norddeutsche Knappschafts – Pensionskasse zu Halle/Saale. Der Architekt war Gustav Hesse. Dr. Emil Kremser beendete am 01.04.1897 seine Tätigkeit in Hamburg und zug in die Parkstrasse nach Nordhausen, Umzug im November 1897 in das Arztwohnhaus nach Sülzhayn. Eröffnet wurde die Klinik am 17.Januar 1898. An diesem Tag wurden die ersten Patienten aufgenommen. Die Einweihung fand allerdings 9 Monate später, am 15.Oktober 1898, statt.Die endgültige Fertigstellung erfolgte dann im Januar 1899.
Die wirtschaftliche Leitung des Komplexes übernahm Frau Ida Kremser, die Ehefrau. 1898 hatte die Klinik 100 Betten, 1908 kamen 30 hinzu und 1929 zählte sie schon 155 Betten. Mit Beginn des 1.Weltkrieges wurde der Steierberg als Lazarett genutzt. Im Anschluss wurde sie wieder Heilstätte. Endgültig stillgelegt wurde sie am 15.März 1997, alle Patienten wurde in die neue Sanmeda Klinik am Haidberg verlegt.

Leitende Ärzte zur damaligen Zeit waren:

Leitende Ärzte:
o 1898–1924 Sanitätsrat Dr. med. Emil Kremser
o 1924–1946 Dr. med. Paul Lotze
o 1946–1976 Obermedizinalrat Dr. med. Heinrich Sebold
o 1976–1992 Obermedizinalrat Dr. med. Wolfgang Stichel
o 1993–1997 Dr. med. Gustav Gärtner

folgende Besitzer kann die Klinik vorweisen:

Besitzer:
o 1894–192x Norddeutsche Knappschafts-Pensionskasse zu Halle/Saale
o 192x–19xx Reichsknappschaft
o 19xx–19xx Sozialversicherungs-Anstalt Thüringen
o 19xx–1993 Gesundheitseinrichtungen Sülzhayn
o 1994–1997 Sanmeda Klinik-Betriebs GmbH

Quellenangaben:

  • https://www.glass-portal.privat.t-online.de/suelzhayn/05_knappschaft.htm
  • https://coola.irrgang.eu/essays/2014/09/knappschaft-heilstaette-am-steierberg/
  • Kerstin Rühle
  • Teilen

    3 Kommentare

    1. Kerstin Rühle

      Hallo Frank, ja damals waren wir noch jung,heute fühlen wir uns nur noch jung… 😉 zu DDR Zeiten konnte man auch dort hin, wenn man im Grenzgebiet gewohnt hat oder im Besitz eines Passierscheines war. Das war seit 1977 Rehabilitationszentrum für Querschnittsgelähmte.

    2. Kerstin Rühle

      Ich denke gern an die Jahre zurück in denen ich dort gearbeitet habe, es war ein schönes arbeiten von 1977 bis 1982 und zu den querschnittsgelähmten Patienten hatten wir ein gutes Verhältnis …

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    * Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

    *