Der Zauber des Anfangs

0

Saisonstart des Loh-Orchesters mit neuem Generalmusikdirektor – Sinfoniekonzerte beginnen künftig um 18 Uhr – Kinder zu besonderer Konzerteinführung eingeladen

Das 1. Sinfoniekonzert des Loh-Orchesters steht unter einem besonderen Stern. Erstmals präsentiert sich der neue Generalmusikdirektor des Orchesters Michael Helmrath dem Publikum in Sondershausen und Nordhausen. Er war nach dem Studium der Oboe und des Dirigierens zunächst viele Jahre als Solooboist bei den Münchner Philharmonikern engagiert, bevor er u. a. 15 Jahre als Generalmusikdirektor der Brandenburger Symphoniker große Erfolge feierte.

Das erste Sinfoniekonzert bringt Musik von Beethoven und Brahms zum Klingen. Und es gibt einige Neuerungen: Die Sinfoniekonzerte beginnen in Nordhausen und Sondershausen künftig schon um 18 Uhr. Neben der traditionellen Konzerteinführung vor dem Sinfoniekonzert gibt es jetzt eine besondere Einführung für Kinder zwischen sieben und 13 Jahren. Sie findet in der ersten Hälfte des Konzertes statt und bereitet auf den zweiten Teil vor, den die Kinder dann besuchen. Wie bisher ist der Eintritt zu den Sinfoniekonzerten für Schülerinnen und Schüler dank der Unterstützung durch den Förderverein Loh-Orchester Sondershausen e. V. frei.

Das Loh-Orchester Sondershausen startet seine Saison unter dem Motto „Romantische Höhenflüge“ mit Ludwig van Beethovens Violinkonzert und Johannes Brahms‘ 1. Sinfonie. Michael Helmrath lernte Brahms sinfonischen Erstling im Alter von 17 Jahren kennen und war „schon im ersten Satz wie erschlagen. Die Faszination, die ich damals erleben durfte, hält bis heute an, die Ehrfurcht vor dem musikalischen Genie und der Erhabenheit seiner Schöpfung bewegt mich noch heute“. schwärmt der neue Generalmusikdirektor des Loh-Orchesters. Viele Jahre hatte Brahms mit diesem Werk gerungen, er fand darin zu einer ganz eigenen Sprache, die sich von seinem übermächtigen Vorbild Beethoven schließlich deutlich absetzte.

Beethoven selbst hat nur ein einziges Violinkonzert hinterlassen – eines der ganz großen. Auch dieses Solokonzert fasziniert Michael Helmrath in besonderem Maße, denn kein anderes erreiche „die Seelentiefe und die Komplexität dieses Meisterwerkes, das in seiner Schlichtheit und der Reduktion auf das Wesentliche Solist wie Orchester vor die größten Aufgaben stellt“. Den Solopart übernimmt Christoph Ehrenfellner. Er ist ab dieser Spielzeit für drei Jahre Composer in Residence an der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH und ein Multitalent: Ehrenfellner komponiert, dirigiert und spielt virtuos Geige.

Das 1. Sinfoniekonzert findet am Samstag, 24. September, um 18 Uhr im Haus der Kunst Sondershausen und am Sonntag, 25. September, um 18 Uhr im Theater Nordhausen statt. Um 17.15 Uhr laden Michael Helmrath und Konzertdramaturgin Juliane Hirschmann zu einer Einführung in das Foyer ein. Die jungen Gäste zwischen sieben und 13 Jahren bereitet Juliane Hirschmann ab 18 Uhr in einer besonderen Konzerteinführung auf den zweiten Teil des Konzerts – Brahms 1. Sinfonie – vor.

Karten für das 1. Sinfoniekonzert unter dem Motto „Romantische Höhenflüge“ gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), in der Touristinformation Sondershausen (Tel. 0 36 32/78 81 11), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

2helmrath-300dpi

Share.

Leave A Reply

*