Der Sommer kann kommen

0

Geschafft! Kurz vor dem Beginn der heißen Jahreszeit konnten im Christlichen Hospiz „Haus Geborgenheit“ in Neustadt die langersehnten Markisen angebracht werden.

Nur durch die zahlreiche Unterstützung von vielen Firmen, Institutionen, Einrichtungen sowie Privatpersonen konnte dieses Projekt verwirklicht werden. Wir möchten uns an dieser Stelle bei all den vielen Menschen bedanken, die uns ermöglicht haben, den Wunsch in die Tat umzusetzen.
Über zwei Jahre lang haben wir dafür Spenden akquiriert, Veranstaltungen mit verschiedenen Partnern durchgeführt und zu gemeinsamen Wanderungen eingeladen.
Erinnern möchten wir an dieser Stelle auch unter anderem noch einmal an die Galerie in der Kreissparkasse Nordhausen mit anschließender Versteigerung der Bilder, die in der Jugendkunstschule Nordhausen entstanden sind.
Eine große finanzielle Unterstützung erhielten wir auch durch Lottomittel des Freistaates Thüringen, für die sich unsere Botschafterin – Ministerin Birgit Keller – eingesetzt hat.
Die technische Umsetzung erfolgte durch die Firma Jendricke – Herrn Ehrich – sowie der Techniker des Neustädter Krankenhauses.
Für die Gäste unseres Hauses bedeutet diese neue Einrichtung eine weitere Verbesserung für ihren Aufenthalt. Die nach Süden liegenden Gästezimmer konnten in der Vergangenheit durch Sonnenschirme nicht ausreichend beschattet werden, so dass im Sommer die Räume entsprechend hohe Temperaturen hatten. Da es sich bei den Menschen, die wir betreuen, um Schwerstkranke in ihrer letzten Lebensphase handelt, führte das oft zu einer weiteren unnötigen Belastung, auch für das Pflegepersonal.
Durch die neuen Markisen, die mit entsprechender Technik ausgerüstet sind, können die Zimmer ja nach Wunsch beschattet werden.
Wir können unseren Gästen wieder ein Stück mehr wohltuenden Aufenthalt in unserem Haus bieten. Unser Christliches Hospiz ist eine Herberge, die alle Gäste ungeachtet ihrer Krankheit, Biografie und Weltanschauung umsorgt.

Share.

Leave A Reply

*