Der erste von 4 neuen Stolpersteinen ist gesetzt

1

Nordhausen (psv) Der erste von vier neuen Stolpersteinen ist jetzt durch den Künstler Gunter Demnig vor dem ehemaligen Wohnhaus von Emil Reichardt in der Rautenstraße 8 gesetzt worden.

Weitere werden heute Arthur Warburg in der Karolingerstraße 31 sowie Dr. Paul Frohnhausen und Melanie Frohnhausen in der Alexander-Puschkin- Straße 18 gewidmet. Begleitet und angeregt wurde diese Aktion von einer Projektgruppe des Staatlichen Herder-Gymnasiums. Die Schülerinnen und Schüler erklärten das Projekt übernahmen die Patenschaft sowie die Kosten für den Stolperstein für Emil Reichardt

Die Schüler haben im vergangenen Jahr eine App für die bereits 25 gesetzten Stolpersteine Nordhausens erstellt. Die App wird am 8. Mai, um 18 Uhr, im Lesesaal des Bürgerhauses durch die jungen Leute vorgestellt.

Die Projekte werden im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie des Thüringer Landesprogrammes für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“ des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport gefördert.

Teilen

1 Kommentar

  1. Heinrich von Tiedemann

    Na wenn das kein Zufall ist. Dachte mir noch wer wird wohl mein Pate sein? Ich entschied mich für den neuen Stolperstein in der Rautenstraße 8. Von Anfang der 80er bis 1999 wohnte ich in der Emil Reichardt Straße.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*