Der Bleicheröder Schneckenhengst gegen Corona

0

Auch vor Bleicherodes Wahrzeichen macht sie nicht halt, die Angst vor Corona, so dass der Schneckenhengst in der Kalistadt nun auch einen Maske trägt.

Was viele gar für einen Scherz oder für böswillige Sachbeschädigung an ihrem Wahrzeichen hielten, hat einen offiziellen und ernstzunehmenden Hintergrund, wie aus den Bleicheröder Rathaus zu erfahren war.

Hier das offizielle Statement der Stadt zur Aktion:

Verantwortung zeigen und mitmachen. Ideen zu selbstgemachtem Mundschutz, Näh- und Bastelanleitungen füllen in den letzten Tagen die Medien.

Corona ist allgegenwärtig.

Auch wenn die Infektionszahlen in Bleicherode und Umgebung noch gering sind – lasst uns gemeinsam dafür sorgen, die Zahl der Neuinfektionen niedrig zu halten. Die Aktion „Ärzte helfen Bleicherödern – Bleicheröder helfen Ärzten“ war bereits ein voller Erfolg.
Für den Moment sind die Hausarztpraxen gut mit Mundschutz versorgt. Herzlichen Dank an alle Unterstützer!
Nun geht es ins nächste Level. Der Bleicheröder Schneckenhengst geht mit gutem Vorbild voran. Es ist an der Zeit, dass nun Alle umdenken. Mit dem Motto „Bleicheröder helfen Bleicherödern“ können wir einen neuen Trend setzen. Versorgt Freunde, Familie und
Nachbarn mit stylischen Mundschutz, am besten doppellagig und nutzt dieses Accessoire beim Einkauf, auf Arbeit oder anderen Zusammentreffen um Euch und andere zu schützen.
Gemeinsam mit Händehygiene haben wir so eine gute Basis zum Schutz. Da vor
Symptombeginn eine Übertragung von Corona möglich ist, sollte jeder einen Mundschutz tragen, um die Tröpfchenverteilung zu verringern.

Auch wenn Du jung bist und Dich unverwundbar fühlst, denke an Deine Eltern und Oma und Opa. Werde nicht zum Überträger.

Wer fleißig weiternäht, kann im Kultur Floral Mundschutz spenden und wer Bedarf hat, kann sich dort mit einem Mundschutz pro Person ausrüsten.
Außerdem haben die Bleicheröder einen Einkaufsservice eingerichtet.

Wenn Sie zur Risikogruppe gehören, nicht nach draußen können und
niemanden haben der für Sie einkauft oder Wege erledigt, melden Sie
sich unter Tel: 0176 2279 7869. Freiwillige, sehr nette junge Menschen
werden den Weg für Sie übernehmen.

Gemeinsam schaffen wir das! So die Botschaft aus dem Rathaus.

Stefan Peter

Anm. der Readaktion: Die selbstgenähten Masken schützen nicht vor der Übertragung mit dem Virus. Sie dienen lediglich dazu, dass die Tröpfchen der eigenen Ausatemluft gebremst werden. Es ist KEIN MUNDSCHUTZ!!! Es sind NUR Stoffmasken. Bitte fühlen Sie sich nicht mit diesen Masken sicher.Diese sollten aus Baumwolle sein, so dass man sie regelmässig heiß auswaschen kann. Eine gute Händehygiene (Hände waschen und desinfizieren) ist in diesen Zeiten wichtiger denn je!

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*