Das wurde im Hauptausschuss beschlossen

0

Nordhausen (psv) Der Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am 30. Juni für den Neubau des Feuerwehrkompetenzzentrums und für die Sanierung und Erweiterung des Theaters Nordhausen weitere Auftragsvergaben in Höhe von ca. 1,75 Mio. Euro beschlossen.

Der Bauauftrag für das Los „Ausstattung Feuerwehreinsatzzentrale“ zum Neubau des Feuerwehrkompetenzzentrums wird unter Anwendung des Rahmenvertrages Digitalfunk Thüringen des Freistaates Thüringen an die Firma SELECTRIC Telekommunikations- und Sicherheitssysteme GmbH, in 39443 Staßfurt in Höhe von 122.473,39 € erteilt.

Inhalt des Rahmenvertrages ist u.a. die Ausstattung der Feuerwehreinsatzzentralen entsprechend der Funktechnischen und Funkbetrieblichen Richtlinien für die nichtpolilzeilichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben im Freistaat Thüringen. Die Auswahl der Kommunikationstechnik und der Softwarelösungen ist aufgrund der zwingend erforderlichen Kompatibilität mit der Zentralen Leitstelle und den weiteren Feuerwehreinsatzzentralen im Zuständigkeitsbereich der Zentralen Leitstelle im Einvernehmen mit der Richtlinie des Freistaates Thüringen zu beschaffen.

Des Weiteren wurde der Bauauftrag für das Los „Außenanlagen“ zum Neubau des Feuerwehrkompetenzzentrums an die Firma WARESA Bau GmbH aus Nordhausen in Höhe von 1.148.350,00 Euro und den Bauauftrag für das Los „Schlosserarbeiten“ an die Firma Metall & Stahlbau Schmickler GmbH & Co. KG, in 53424 Remagen in Höhe von 267.404,90 € erteilt.

Den Bauauftrag zur „Dämmung technische Anlagen“ für die Baumaßnahme Sanierung und Erweiterung Theater Nordhausen erhielt die Firma Armbrust GmbH aus 45476 Mülheim an der Ruhr in Höhe von 216.942,51 €.


Erschließung der Straße „Am Hagenberg“: Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Wasserverband Nordhausen, dem Stadtentwässerungsbetrieb, der Nordhausen Netz, der Telekom und der Stadt Nordhausen

Der Hauptausschuss erteilte den Auftrag für die Bauleistungen für den Anteil der Stadt (allgemeine Baukosten, Straßenbau, Beleuchtung) zur Erschließung der Straße „Am Hagenberg“ an die Firma Kemna Bau Andreae GmbH & Co. KG, in 99768 Harztor in Höhe von 371.755,35 €.

Im Jahr 2021 soll die Straße „Am Hagenberg“ in Nordhausen als Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Wasserverband Nordhausen, dem Stadtentwässerungsbetrieb, der Nordhausen Netz, der Telekom und der Stadt Nordhausen erschlossen werden.

Die derzeit vorhandene „Straße“ gleicht in diesem Bereich eher einem Feldweg als einer Erschließungsstraße. Um die ehemalige Gartenanlage als Wohnstandort zu erschließen und um die bereits bestehenden Wohnhäuser an das Kanalnetz anzuschließen und mit den anderen Medien zeitgemäß zu versorgen, soll die Straße sowie die Straßenentwässerung erstmalig hergestellt werden und die Beleuchtung entsprechend den Regeln der Technik ausgebaut werden.

Der Werkausschuss erteilte dazu in seiner Sitzung den Bauauftrag für Ortsentwässerung Nordhausen, Schmutzwasser- und Regenwasser-Ortssammler in Höhe von 280.985,36 € brutto. Die Bauzeit soll vom 9. August bis spätestens 17. Dezember 2021 erfolgen.Die Kosten für den Straßenbau sowie die Straßenentwässerung können gemäß Erschließungsbeitragssatzung auf die Grundstückseigentümer umgelegt werden.

Der Hauptausschuss hat den Auftrag zur Neugestaltung der Außenanlagen für die Kindertagesstätte „Kinderwelt am Frauenberg“ an die Firma Bauunternehmen Henning GmbH, in 99765 Windehausen vergeben. Die Auftragssumme beträgt 215.050,55 € brutto. Der erste Bauabschnitt zur Neugestaltung der Außenanlagen ist bereits abgeschlossen. Im Zuge des zweiten Bauabschnittes sollen die verbliebenen Bereiche der Freiflächen saniert werden. Einige Spielgeräte werden erneuert. Die Pflasterflächen und die Einfassungen der Grünflächen im gesamten Gelände befinden sich in einem mangelhaften Zustand und stellen Unfallquellen dar. Teilbereiche sind gesperrt. Die Anlagen sind für die ca. 230 Kinder somit nicht vollumfänglich bespielbar.


Weitere drei Aufträge für Planungsleistungen in einer Gesamthöhe von 208.625 Euro wurden vergeben an:

– das Büro casparius Architekten & Ingenieure, in Erfurt in Höhe von 78.239,98 € für die Planung einer Spiel- und Freizeitanlage und Instandsetzung einer Schulsportanlage in Nordhausen-Ost. Diese soll in eine bestehende Schulsportanlage einschließlich der Instandsetzung der Sportanlage integriert werden.

– die Firma IBE Harald Hartung, in Nordhausen in Höhe von 90.247,16 € für die Planung der Erneuerung der LAN-Verkabelung und Elektroanlagen an der Grund- und Regelschule „Käthe Kollwitz“. Die elektrotechnische Anlage im Schulgebäude wurde im Jahr 2007 in weiten Teilen der damaligen Anforderungen erneuert, die LAN-Verkabelung reicht aber nicht aus, um einen digitalen Unterricht durchzuführen. Ziel ist die Errichtung eines flächendeckenden LAN-Netzes für die Medientechnik sowie eine darauf abgestimmte Erweiterung der elektrischen Anlage bis Dezember 2021 zu schaffen.

– das Büro ORTSBILD Architektur- und Ingenieurbüro GmbH für den Planungsauftrag für die Baumaßnahme „Sicherung der Ganztagsbetreuung an der Grund- und Regelschule „Käthe Kollwitz“ inklusive örtlicher Bauüberwachung, einschließlich Nebenkosten in Höhe von 40.137,74 € brutto.


Bauauftrag für Rad-/Gehweg nach Hesserode erteilt

Im Zuge der Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Nordhausen und dem Landkreis Nordhauen soll entlang der K 28 zwischen der Hesseröder Landstraße in Nordhausen und dem Ortseingang Hesserode im 1. Bauabschnitt sowie in Weiterführung zwischen Hesserode in Richtung Kleinwechsungen (2. Bauabschnitt) ein Rad-/Gehweg errichtet werden. Den Bauauftrag hat der Hauptausschuss in seiner gestrigen Sitzung an die Strabag AG Nordhausen, in Nordhausen in Höhe von 278.568,94 € erteilt.

Entsprechend der Verwaltungsvereinbarung beteiligt sich die Stadt Nordhausen ausschließlich am Rad-/Gehweg in den Gemarkungen Nordhausen und Hesserode. Die Gesamtkosten werden von der Stadt Nordhausen und dem Landkreis Nordhausen je zur Hälfte getragen, wobei die Stadt den Gehweganteil und der Landkreis den Radweganteil finanziert. Der Kostenanteil der Stadt Nordhausen für den Bau des Rad-/Gehwegs beträgt 278.568,94 €. Die Förderung der zuwendungs¬fähigen Kosten beträgt ca. 90 %.

2. Ernennung zur Verbeamtung auf Lebenszeit von Martin Bühling und Patrick Richter

Oberbürgermeister Kai Buchmann hat jetzt Martin Bühling und Patrick Richter (v. l. n r.) als Brandmeister in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit benannt. Er gratulierte ihnen zur Verbeamtung und besonders zu der Verkürzung der regulären 3-jährigen Probezeit um neun Monate auf Grund ihrer in der Probezeit erbrachten guten Leistungen.

Fotos: Martin Bühling und Patrick Richter ©Stadtverwaltung Nordhausen

Foto:@ Stadtverwaltung Nordhausen

Share.

Leave A Reply

*