Das Beste kommt zum Schluss

0

Dank der Unterstützung durch unseren Förderverein und das Landratsamt – noch einmal ein herzliches Dankeschön – konnte der Traum von der Teilnahme am Herbstfinale für alle Sportlerinnen wahr werden. Was hat das Bundesfinale den neun „Freizeitsportlerinnen“ gebracht?

16. Platz! Als das Humboldt-Gymnasium während des letzten Starts als Mannschaft mit der roten Laterne gefeiert wird, denke ich: „Ihr habt keine Ahnung!“ Die Leistung, welche diese Mannschaft auszeichnet, hebt sie von allen anderen ab! Denn sie liegt im Detail:

Bücher, Hefter, Hausaufgaben. In jeder freien Minute wird sich den schulischen Verpflichtungen gewidmet. Und beim Wettkampf? Gekämpft! Bis zum Schluss! Und die Ergebnisse können sich sowas von sehen lassen:

Wettkampf 4 – 50m Freistil.

Katharina Grafe (0:32,31min), Line Schneeberg (0:34,95min), Veronique König (0:29,18min) und Nisrien Balali Soufi (0:36,40min) schwimmen gleich beim ersten Start alle eine neue Bestzeit. Gesamtrang 15.

Wettkampf 10 – 4x50m Lagen

Veronique (50m Rücken, 0:35,63min, Bestzeit), Katharina (50m Brust, 0:42,63min), Line Schneeberg (50m Schmetterling, 0:39,58min) und Nisrien (50F, 0:36,45m) können mit einer Gesamtzeit von 2:34,29min die Meldezeit nicht ganz bestätigen, den 15. Rang aber halten.

Wettkampf 18 – 50m Brust

Andrea Krist (0:43,28min), Hanna Pfitzmann (0:46,04min), Nele Pfitzmann (0:42,11min) und Emely Hatzky (0:45,16min) beschließen den ersten Wettkampftag. Leider reichen drei weitere neue Bestzeiten nicht aus; sie fallen auf den 16. Platz zurück.

Die neun motivierten Humboldtianerinnen gehen dennoch auch am zweiten Wettkampftag voller Elan in die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark. Ziel sind weitere neue Bestzeiten und vielleicht die Rückeroberung des 15. Platzes.

Wettkampf 23 – 50m Rücken

Nele verbessert mit 0:38,44min ihre alte Bestzeit um eine Sekunde, ebenso Emely mit 0:41,43 und Veronique schafft in ihrem letzten Wettkampf sogar eine Steigerung von zwei Sekunden. Platz 15, wir kommen!

Wettkampf 33 – 8x50m Freistil

Bis auf Startschwimmerin Katharina (0:32, 57min) erreichen alle neue Bestzeiten. Sensationell bei diesem Wettkampf ist Hanna, denn sie verbessert sich, laut DSV-Bestenliste, um sieben Sekunden! Und so erreichen Clara Pressacco (0:37,31min), Hanna (0:33,82min), Andrea (0:36,59min), Line (0:33,83min), Nele (0:33,44min), Emely (0:36,63min) und Nisrien (0:35,09min) eine Gesamtzeit von 4:39,28min und somit eine Verbesserung zum Landesfinale bei gleicher Besetzung von 12 Sekunden! Da fällt es schwer, die unsportliche Bemerkung des Sprechers, die Mannschaft aus Nordhausen würde ihre rote Laterne nicht mehr aus den Händen geben, lustig zu finden.

Am Ende bleibt es der 16. Platz. Aber keine der anderen Mannschaften kann 20 persönliche und Staffelbestleistungen und eine Verbesserung der Gesamtzeit von fast 1,5 Minuten im Vergleich zum Landesfinale nachweisen.

Wer ist also hier der Sieger?!

Bilder vom Wettkampf folgen.

K.Schanz

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*