Das Albrechtshaus – Ein Lost Place der besonderen Art

0

Zwischen Güntersberge und Stiege erhob sich im Wald majestätisch das Albrechtshaus.
Man schrieb den 19.Juni 1897. Die Lungenheilstätte wurde eingeweiht. Mit einer Kapazität von 40 Betten wurde das Albrechtshaus eröffnet. Diese waren ausschliesslich für Männer bestimmt. Frauen kamen im nahegelegenen Marienheim unter.Kurze Zeit später, nach wenigen Jahren merkte man, dass die Kapazitäten nicht mehr ausreichten. 3 Jahre nach der Eröffnung, im Jahre 1900, wurden die Flügel mit Anbauten versehen.Somit konnten knapp 46 Betten mehr zur Verfügung gestellt werden.
Auch das Marienheim, welches am 17.Juni 1898 eingeweiht wurde, stieß bald an die Grenzen seiner Kapazität und wurde um 30 Betten, auf 50 (im Jahre 1912) erweitert.
In den darauffolgenden Jahren wurden beide Anstalten immer wieder saniert und vergrößert. Beide Kriege überstehend war das Albrechtshaus und das Marienheim bis ca 1987 Fachkrankenhaus für Lungenkrankheiten. Ab dem 01.10.1987 zogen hier Herz-Kreislaufpatienten ein. 4 Jahre später, ab Juli 1991 wurde das Albrechtshaus dann eine Rehaklinik. Doch diese existierte nur 2 Jahre. Am 31.12.1993 schlossen sich für immer die Tore des Albrechtshauses für seine Patienten.
Doch damit nicht genug. Seit diesem Tag wurden mehrere Projekte mit dem Gebäude geplant. Eines davon war, dieses in ein Luxus- und Wellnesshotel umzuwandeln,was leider 2009 im Sande verlief.
In der NAcht zum 22.August 2013 brannte das Albrechtshaus. Von der Meldung bis zum Eintreffen der Feuerwehr war fast eine Stunde vergangen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch den fehlenden Wasseranschluss, so dass eine Wasserleitung bis zu einem 3,5 km entfernten Löschteich gelegt werden musste. Die Selketalbahn stand für diesem Zeitraum still. Die Feuerwehrmänner hatten keine Chance das Gebäude zu retten. Das Albrechtshaus brannte kontrolliert nieder. Kurz darauf wurde Brandstiftung als Brandursache festgestellt.
Heute, 7 Jahre nach dem Brand, ist dieser Lost Place stark einsturzgefährdet und nicht mehr zugänglich. Zusehends verfällt diese einst prächtige Lungenheilanstalt immer mehr.

(P.S.auf das Gelände konnten wir aus Sicherheitsgründen nicht)

Teilen

Die Diskussionsreihe ist geschlossen.