Chantal Dorn! Das Allround-Talent begeistert mit ihrem Album “Feuerfest”

0

Chantal Dorn! Das Allround-Talent begeistert mit ihrem Album “Feuerfest”

Musikkenner wissen es schon lange, das aus unserem Nachbarland Österreich immer wieder richtig gute Musiker kommen, die auch hierzulande ihr Publikum begeistern und dabei auch richtig was zu sagen haben, wie Udo Jürgens , die Erste Allgemeine Verunsicherung, Georg Danzer, Reinhard Fendrich oder auch Falko um nur einige zu nennen.
Zu ihnen zählt auch das Multitalent Chantal Dorn, die mit ihrem Album „Feuerfest“ zeigt was sie kann und was musikalisch in ihr steckt.
Bereits 2018 riss sie die Jury des Casting-Formats „The Voice of Germany“ mit einem gefühlvollen Cover von Joe Cockers „You Are So Beautiful“ im wahrsten Sinne des Wortes von den Stühlen und sicherte sich einen der begehrten Plätze in den Finalteams („Battles“), was ihren Bekanntheitsgrad auch über die Grenzen ihres Heimatlandes ernorm erweiterte und sie in ihrem Tun anspornte, denn eines hat sie in ihrem Leben von Anfang an abgelehnt: Das Stehenbleiben.

Und so nahm Chantal Dorn jede noch so harte Herausforderung des Lebens an,
blickte dieser selbstbewusst ins Auge – auch wenn es schmerzte – und steht heute als reife, erwachsene Frau mitten im Leben.
Im Geiste behielt sie dabei ihre große Liebe zur Poesie und auch eine Portion gesunde Kindlichkeit bei.
Wobei die charmante Vorarlbergerin, schon seit ihrer Kindheit singt.

Chantal ist hauptsächlich als freie Schauspielerin und so unter anderem im Showensemble des Kreuzfahrtunternehmens AIDA tätig.
In der Rolle der Amy Winehouse stand sie so unter anderem fünf Jahre lang auf der Bühne. Auch in der beliebten Telenovela „Anna und die Liebe“ spielte sie die Restaurantkritikerin Leonore König.
Inzwischen arbeitet sie als Kolumnistin bei einer Tageszeitung, möchte aber wieder öfter auftreten.
„Ich vermisse es auf der Bühne zu stehen! Mein Wunsch ist, dass es in dieser Richtung vorwärtsgeht. Ich vermisse es wahnsinnig”.

Doch wer ist diese Frau, die bereits von Kindesbeinen an wusste, dass ihre Welt die des Glitzers ist?

Die Antwort gibt ihr Album „Feuerfest“.

Ein musikalisches Werk, welches die persönlichsten Momentaufnahmen des Lebens einer Frau abzeichnet, die viel zu erzählen hat und der man gerne zuhört.
Geschichte für Geschichte und Lied für Lied!
Chantal Dorn hat zweifelsohne mit „Feuerfest“ ihre musikalische Mitte gefunden.
Sie lässt uns an ihren Lebensideen und Gefühlswelten teilhaben und schenkt uns die Erkenntnis, dass das, was falsch läuft, nicht in Beton gegossen ist, sondern wir alle frei sind, es einfach besser zu machen und nach vorne zu blicken:
„Die Wahrheit ist doch, dass das Leben einem viele Antworten schuldig bleibt und man für sich entscheiden muss, was richtig und falsch ist. Was tut mir gut, was nicht. Das bedingt auch, dass man bereit sein muss, seinen eigenen Weg zu gehen.
Auch auf die Gefahr, sich bei anderen unbeliebt zu machen.“ so Chantal Dorn.

Die aufwändig arangierte Musik stammt von ihrem musikalischen Weggefährten und
Musikproduzenten Oliver Pinelli, der bereits mit Größen wie Unheilig, Nena oder Reamonn zusammengearbeitet hat.
Pop-melodische Arrangements, die von Schlagzeug, Geige, Klavier, Bass und weiterer musikalischer Besetzung getragen werden, zeugen von wahrer Qualität, wie man sie heutzutage nicht mehr so häufig vorfindet.
Die Songs, die textlich zum größten Teil aus ihrer eigenen Feder stammen, handeln von den Geschichten ihres Lebens.
So singt sie über Enttäuschungen, Wünsche, Schmerz, Sehnsüchte und natürlich über die Liebe.
Mit jedem ihrer Songs nimmt Chantal Dorn den Zuhörer mit auf eine persönliche Reise in ihre Welt, die für jeden von uns gut nachvollziehbar ist und in der wir uns mehr oder weniger auch selbst wieder finden können.
Dabei überschreitet sie immer wieder bewusst die Grenzen des klassischen Schubladendenkens um sich zielsicher zwischen Pop, Schlager, Chanson zu wandeln um uns kleine Geschichten zu erzählen, zu fesseln und zu faszinieren.

So wie Chantal Dorn persönlich keine (musikalischen) Grenzen akzeptiert, genauso klingt Ihr neues spannendes Album: facettenreich in ihren Geschichten und doch homogen in seiner Gesamtheit.
Es ist ihr zu wünschen, dass sie sich zum festen Bestandteil und zum Mitimpulsgeber in der gesamten deutschen Musikszene etabliert.

Oder um es anders auszudrücken ….

Wer Ohren hat zu hören, der höre… Chantal Dorn!

Text + Grafik:Stefan Peter

Share.

Leave A Reply

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*