Campusluft schnuppern – raus aus der Schule, rein in die Hochschullabore

0

Nordhausen (HSPN) 100 Schülerinnen und Schüler besuchten die Hochschule Nordhausen zur Berufsorientierung

An der Hochschule Nordhausen eröffnete Präsident Prof. Dr. Jörg Wagner in den vergangenen zwei Wochen die Schülerakademie und das Zukunftsportal, welche unter dem Motto „Wissenschaft und Technik“ standen.
Etwa 100 Schülerinnen und Schüler aus Gymnasien und Regelschulen der Region durften eine Woche lang naturwissenschaftlich-technische Berufsorientierung erleben.
Junge Schüler für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern war und ist das Ziel der bereits seit vielen Jahren durchgeführten MINT-Projektwochen (Mathematik, Informatik Naturwissenschaft und Technik) auf dem Campus.
Die Hochschule Nordhausen gewährte den Jungforschern eine Woche lang Einblicke in ingenieurtechnische Studiengänge und Berufsfelder.
Neben der Vermittlung von theoretischem Wissen standen auch viele praktische Arbeiten und Experimente auf der Tagesordnung. Die Themengebiete waren vielseitig. So durfte zwischen Computergestützter Konstruktion mit 3D-Druck, Elektrotechnik, Regenerativer Energietechnik, Umwelt- und Recyclingtechnik und Informations- und Kommunikationstechnik gewählt werden. Bei Letzterem brachten Schüler den Robotern durch entsprechende Programmierung das Laufen, Erkennen von Hindernissen und Zeichnen von Bildern bei und steuerten diese via App über ihr Smartphone an.

Natürlich sollen die Schüler auch von der Infrastruktur der Hochschule profitieren. So besichtigte die Gruppe der Regenerativen Energietechnik den Windkanal der Hochschule, in dem Strömungen sichtbar gemacht werden können.

Die Umwelt- und Recyclingtechnikgruppe staunte über den an der Hochschule befindlichen Doppeltrommel-Unterdruck-Trenner, welcher zum Abtrennen flächiger Materialien aus Verpackungen entwickelt worden ist.

Eine Exkursion in ein branchenübliches Unternehmen sollte den Schülerinnen und Schülern Einblicke in die reale Arbeitswelt bieten und mögliche Arbeitgeber von Morgen aufzeigen. Darüber hinaus ermöglicht das Projekt das Kennenlernen des Studentenalltags sowie der Arbeitswelt von Forschung und Lehre.

Die Abschlusspräsentationen der Projektwochen fanden am 11. und 18. März an der Nordhäuser Hochschule statt. Hier durften die verschiedenen Gruppen ihre Arbeitsergebnisse den Teilnehmern, Lehrern und der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Schülerakademie und das Zukunftsportal als Maßnahmen zur Berufsorientierung werden gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie der Bundesagentur für Arbeit.

Die nächsten Projektwochen finden im Spätsommer statt. Dann werden die Türen für weitere 100 Schülerinnen und Schüler geöffnet.

Bild: Wissbegierige Schülerinnen und Schüler besuchten die Hochschule Nordhausen

(Foto: Christin Heinke)

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*