Camping im Harz: Aktivurlaub mit kulturellen Höhepunkten

0

Der Harz übt seit jeher eine große Faszination auf die Menschen hierzulande aus. Johann Wolfgang von Goethe und Joseph von Eichendorff haben das Mittelgebirge in ihren Werken zum Schauplatz gemacht und Caspar David Friedrich in seinen Bildern verewigt. Die herrliche Naturlandschaft mit ihrer höchsten Erhebung, dem Brocken, der nicht nur einen großartigen Ausblick bietet, sondern auch seinen Eingang in die Mythologie und in zahlreiche Schauergeschichten fand, ist dank gut ausgebauter Wanderwege einfach zu erkunden. Die charmanten Städte mit ihren historischen Stadtkernen und ihrer Handwerkskunst sind jedes Jahr das Ziel von unzähligen Reisenden. Kaum verwunderlich, dass sich rund um den Harz wunderschön gelegene Campingplätze befinden, die zum Verweilen einladen.

Harz als perfektes Ziel für Aktivurlauber

Das Wetter spielt im Harz natürlich eine entscheidende Rolle, wenn sich die meisten Besucher auf Wanderschaft begeben. Die meisten Reisenden bevorzugen natürlich die warmen Jahreszeiten, wenn die Buchen- und Fichtenwälder ihren typischen Duft verbreiten und die Gipfel mit einer faszinierenden Aussicht erklommen werden können. Selbstverständlich lohnt sich auch eine Tour mit dem Rad, allerdings muss der ein oder andere Anstieg bewältigt werden. Als Wintersportziel hat sich der Harz aber schon seit jeher einen Namen gemacht: Das gut ausgebaute Loipennetz, kleinere Abfahrten, aber eben auch Wanderungen durch die verschneite Winterlandschaft sind ein Genuss.

Kultur und Sehenswürdigkeiten im Harz

An lohnenden Zielen mangelt es mit Sicherheit nicht im und um den Harz. Kurbäder und vor allem die zahlreichen Städte, die sich einen Großteil ihrer Geschichte bewahren konnten, sind immer eine Reise wert. Die berühmte Kaiserstadt Goslar, Wernigerode und Thale sind die bekanntesten Ziel im Mittelgebirge. Thale ist dabei vor allem für den legendären Hexentanzplatz bekannt. Jedes Jahr am 30. April kommen hier die Hexen zusammen, um die Legenden aus der Vergangenheit zum Leben zu erwecken. Das Kloster Wendhusen und die hiesige Therme sollten Camper gesehen und besucht haben. Empfehlenswert ist ein Besuch in Wernigerode, das sich nur wenige Kilometer vom Brocken entfernt befindet. Dieser kann nicht nur zu Fuß, sondern auch per Schmalspurbahn erklommen werden.
Wer sich mehr mit den natürlichen Vorkommnissen beschäftigen möchte, dem seien die Höhlen und Bergwerke im Harz ans Herz gelegt. Das Erzbergwerk Rammelsberg kann auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurückblicken und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Grube Samson in Sankt Andreasberg im Oberharz war einst das tiefste Bergwerk der Welt und gewährt heute interessante Einblicke in die Geschichte des Bergbaus.
Bekannt ist der Harz auch für seine Burgen, Schlösser, Kirchen und Klöster. Die mittelalterlichen Klöster Wöltingerode, Drübeck, Ilsenburg und Michaelstein sind dabei ebenso sehenswert wie die Burg Falkenstein, die Burg Lauenburg bei Stecklenberg, Schloss Herzberg, Schloss Blankenburg und die Ruine Königsburg.

Nordhausen am Harz als Ausgangspunkt für Erkundungen

Die schöne Stadt Nordhausen am Harz dient vielen Reisenden als Ausgangspunkt für die Erkundung des Mittelgebirges. Mit seiner interessanten Stadtgeschichte, die wohl im Jahr 876 ihren Anfang nahm, ist Nordhausen auch ein attraktives Ziel für Kulturliebhaber mit ihrer Altstadt, den Kirchen, Museen und Gedenkstätten, in denen die Vergangenheit lebendig gehalten wurde. Die zahlreichen Grünanlagen und Anhöhen geben Nordhausen ein attraktives Antlitz, das gerne erkundet werden möchte.

Camping im Harz

Im Harz selbst und seinem Einzugsgebiet haben die Camper die Wahl zwischen zahlreichen Campingplätzen, die vor allem mit ihrer schönen Lage punkten können. Viele Plätze verzichten zum Erhalt der Natur auf den massiven Ausbau und setzen stattdessen auf natürliche Belassenheit, ohne dass Camper auf Komfort bei den Sanitäranlagen oder anderen Einrichtungen verzichten müssen. Als Urlauber hat man die Wahl zwischen Campingplätzen mit einer mittleren und einer hohen ADAC Bewertung – hier kann jeder nach eigenem Belieben entscheiden. Viele von ihnen sind sogar das gesamte Jahr über geöffnet und eignen sich auch zum Wintercamping.

Campingplatz Prahljust in Clausthal-Zellerfeld

Der Campingplatz Prahljust ist wunderbar am Rande eines Fichtenwaldes und am Harzer Hexenstieg gelegen. Die 400 Standplätze verteilen sich auf einem terrassierten Wiesengelände. Ein großes Plus des Platzes ist das umfangreiche Wellnessangebot mit Sauna, Hallenbad und einem See in der unmittelbaren Nähe. Besonders facettenreich lässt sich der Winter auf dem Campingplatz Prahljust verleben: Die Loipen starten in der Nähe und auch die Skipisten mit den Liften sind innerhalb kürzester Zeit erreichbar. Camper sind hochzufrieden mit dem Service und der Lage. Sie vergeben 4,5 von fünf möglichen Sternen bei den Bewertungen auf PINCAMP.

Komfort-Campingplatz Panoramablick in Dankerode

Mit 37 Standplätzen und acht Mietunterkünften ist der Komfort-Campingplatz Panoramablick in Dankerode etwas kleiner als die Konkurrenz, aber die herrliche Lage auf einem Wiesengelände und am Hang dürfte vielen Campern auf Anhieb gefallen. Der großartige Ausblick auf das Mittelgebirge und die Natürlichkeit findet bei seinen Besuchern einen hohen Anklang. Mit fünf von fünf Sternen kann die Bewertung nicht besser sein.

Share.

Leave A Reply

*