Bratwurst & Korn locken nach Thüringen

0

Thüringer Bratwurstmuseum und Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei arbeiten künftig eng zusammen

Nordhausen. Mit dem Umzug des Thüringer Bratwurstmuseums nach Mühlhausen war eine Kooperation beinahe hundertprozentig abzusehen: die mit den Kornbrennern aus dem benachbarten Nordhausen, genauer der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei. Beides sind touristische Leuchttürme im Freistaat. Beide locken jährlich zehntausende Besucher aus ganz Deutschland an. Und Wurst und Korn passen schließlich zusammen wie kaum etwas anderes.

„Wenn das Schwein am Haken hängt, wird erstmal einer eingeschenkt“, diesen Spruch gibt es noch heute auf jedem guten Schlachtefest.

Die beiden Museumsleiter, Thomas Mäuer vom Bratwurstmuseum und Thomas Müller von der Traditionsbrennerei, besiegelten am Freitag die Kooperation mit einer ersten Zusammenarbeit. So füllen die Nordhäuser künftig einen exklusiven Kräuter nur für die Mühlhäuser ab – den sogenannten Alten Daxx. Das Schnäpschen ist eng verbunden mit dem Bratwurst-Theater, das im Oktober wieder geöffnet wird. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Sobald der Neubau des Bratwurstmuseums steht, soll es eine weitere intensive Kooperation geben. Gemeinsam werden Busgruppen in die beiden einzigen ehemaligen Freien Reichsstädte Ostdeutschlands gelockt. „Schließlich gibt es kaum etwas Bekannteres in Deutschland als Bratwurst und Echter Nordhäuser“, sagt Thomas Mäuer. „Außer vielleicht Goethe und Schiller“, lächelt Thomas Müller. Und Touristen stehen auf regionale Spezialitäten. Urlaub geht eben durch den Magen.

Mäuer schwebt auch die gemeinsame Entwicklung eines Bratwurstschnapses vor. Kurzum, hier bahnt sich eine Partnerschaft an, die dem Norden Thüringens auf Dauer gut tun wird.

BU: Thomas Mäuer (links) und Thomas Müller haben heute die Kooperationsvereinbarung ihrer Aktiv-Museen besiegelt.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*