Bombenfund zw. Bielen und Sundhausen

0

Nordhausen (psv) Am 19. November 2018 wurde bei Brückenbauarbeiten zwischen den Nordhäuser Ortsteilen Bielen und Sundhausen ein Blindgänger gefunden. Die Entschärfung der Bombe erfolgt am heutigen 20. November 2018

Im Zuge der Evakuierung zur Vorbereitung der Bombenentschärfungen ergehen folgende Hinweise an die Medienvertreter:

1. Die Stadt Nordhausen hat ein Lagezentrum im Bürgerhaus Nordhausen (Nikolaiplatz 1, 99734 Nordhausen) eingerichtet, das für die Leitung und Koordinierung der Evakuierung und der Entschärfung zuständig ist. Das Lagezentrum nimmt um 8:00 Uhr seine Arbeit auf.
2. Ein Presseraum mit WLAN ist für Sie im Bürgerhaus Nordhausen – Lesesaal -, Nikolaiplatz 1, 99734 Nordhausen, in unmittelbarer Nähe zum Lagezentrum, eingerichtet.
3. Der Pressesprecher der Stadt Nordhausen steht für Sie als ständiger Ansprechpartner zur Verfügung (Mobil: + 49 01516 405 3541).
4. Nach der Entschärfung besteht die Möglichkeit des Besuchs der Stellen unter Leitung der Berufsfeuerwehr. Hier sind dann Aufnahmen des/der Blindgänger/s und O-Töne der Sprengmeister möglich.
5. Da Betreten des Fundgebietes bzw. ein Überflug mit Drohnen ist nicht gestattet!

Update 08:23 Uhr

Nordhausen (psv) Am 19. November 2018 wurde bei Brückenbauarbeiten zwischen den Nordhäuser Ortsteilen Bielen und Sundhausen eine englische Fliegerbombe (227 kg (500 lb)) gefunden.

„Der Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg muss heute zwingend entschärft werden“, so Oberbürgermeister Kai Buchmann. Er appelliert an alle Einwohnerinnen und Einwohner im Evakuierungsbereich: „Bitte verlassen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit bis 9:00 Uhr Ihre Wohnungen bzw. Ihre Häuser! Folgen Sie den Weisungen der Evakuierungsteams bzw. der Sicherheitskräfte!“

Die Stadt Nordhausen hat ein Lagezentrum eingerichtet, das für die Leitung und Koordinierung der Evakuierung und der Entschärfung zuständig ist.

Im Rahmen der Entschärfung des Bombenblindgängers wird es nötig sein, den kompletten Ortsteil Bielen zu evakuieren. Es sind ca. 1100 Bürgerinnen und Bürger betroffen.

Für den Zeitraum der Entschärfung muss die BAB 38 und die Zugstrecke Halle-Kassel gesperrt werden.

Durchführung der Evakuierung:

Bis 9:00 Uhr ist der Evakuierungsbereich zu räumen. Für Menschen, die nicht bei Familie, Freunden oder Bekannten unterkommen, stellt die Stadt Nordhausen Notunterkünfte zur Verfügung.

– Regenbogenhaus Nordhausen-Ost, Karl- Meyer- Str. 4 -6, 99734 Nordhausen

– Die Turnhalle der Grund- und Regelschule „Am Förstemannweg“ in der Ostrower Straße.

Transport in die Evakuierungszentren:

Zum Transport in das Evakuierungszentrum fährt ab sofort ein Shuttle-Bus den eingerichteten Bushaltepunkte Vereinshaus (Markstraße) an. Ein weiterer Shuttle-Bus kreist in der Ortslage (Sandstraße, Nordhäuser Straße, etc.). Die Rückfahrt kann von dem Ausweichquartier nach Aufhebung der Evakuierung durch den Sprengmeister erfolgen.

Alle Einwohner, werden gebeten, zu Ihrer eigenen Sicherheit den Weisungen der Polizei- und Sicherheitskräften sowie den Evakuierungsteams unbedingt Folge zu leisten und Ihre Wohnung bzw. Grundstück zu verlassen, auch zur Vermeidung von Zwangsmaßnahmen. Verzögerungen bei der Räumung des Evakuierungsbereichs führen zu Verzögerungen bei der Bombenentschärfung!

Zu evakuierende Bewohner sollen unbedingt an ihre medizinische Versorgung sowie die ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln (Diätkost, Baby-und Kleinkindnahrung, etc.) denken.

Informationen zur Evakuierung und Bombenentschärfung:

– Den City-Ruf des Ordnungsamtes telefonisch unter 03631/696115 oder per E-Mail mailto:cityruf@nordhausen.de.
– Die wichtigsten Informationen und Hinweise zur Durchführung der Evakuierung erhalten Sie auf der städtischen Homepage.
– Die städtische Facebook-Seite „Stadtverwaltung Nordhausen am Harz“
– Nordhäuser Medienkanäle wie www.ta-nordhausen.de; https://www.nnz-online.de/ oder Radio ENNO 100.4.
– Regionale und überregionale Medien (Radio, Internet, Fernsehen).
– Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes: Warn-App NINA

Update 10:05 Uhr

Es ergeht die Bitte an die Vertreter der Presse, den Evakuierungsbereich zu verlassen und keine Aufnahmen mehr vorzunehmen. Im Anschluss an die Entschärfung besteht die Gelegenheit der Befahrung des Feldes. Nähere Informationen erhalten Sie im Presseraum des Lagezentrums.

Es sind derzeit fast 200 Einsatzkräfte (Polizei, Feuerwehr, DRK, Johanniter, San.-Dienst Ellrich, etc.) sowie Beschäftigte der Stadtverwaltung Nordhausen im Evakuierungsbereich sowie im Evakuierungszentrum vor Ort.

Update 11:37 Uhr

Der Evakuierungsbereich in Nordhausen-Bielen wurde freigezogen.
Die Autobahn A 38 sowie die Bahnverbindung Halle – Kassel sind jetzt gesperrt.
Die Bombenentschärfung kann ab jetzt erfolgen!
Im Evakuierungszentrum befinden sich 26 Personen und 14 Kindergartenkinder aus Bielen.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*