Blick hinter die Kulissen des Ballett-Doppelabends „Ballett hautnah: Kontraste“ am 7. Februar

0

Doppelt spannend wird „Ballett hautnah: Kontraste“ am kommenden Donnerstag, 7. Februar, um 19 Uhr im Theater Nordhausen. Denn die Einführung und moderierte Probe beschäftigt sich mit beiden Teilen des Ballett-Doppelabends.

„Kontraste“ – Premiere ist am 22. Februar – besteht aus einer Choreographie von Ballettdirektor Ivan Alboresi und einer von Choreographie-Star Marguerite Donlon. Die Irin hat für Visceral Dance Chicago ihre kraftvolle Choreographie „Ruff Celts“ geschaffen, die sie eigens für Nordhausen zu „Ruff Celts XL“ erweitert. Inspiriert ist das Stück durch die Musik ihrer irischen Heimat. Ivan Alboresi choreographiert „Der Tod und das Mädchen“ zum gleichnamigen Streichquartett von Franz Schubert.

Nach einer kurzen Einführung beginnt die moderierte Probe zu „Kontraste“. Die Ballettcompagnie wird an beiden Stücken arbeiten. Eine spannende Gelegenheit, verschiedene choreographische Handschriften zu vergleichen! Ballettfreunde werden erleben, wie an einzelnen Passagen gefeilt wird, wie Korrekturen und Änderungswünsche an das Ballett kommuniziert wird und wie die Tänzerinnen und Tänzer das Gewünschte umsetzen.

Der Eintritt zu „Ballett hautnah – Kontraste“ am 7. Februar um 19 Uhr im Theater Nordhausen ist frei. Karten für die Premiere von „Kontraste“ am 22. Februar um 19.30 Uhr im Theater Nordhausen gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Foto: Konstantina Chatzistavrou, David Nigro; Foto: András Dobi

Share.

Leave A Reply

*