Bleicherode: Erster Digital-Kompass in Thüringen

0

In Bleicherode ist heute der erste Digital-Kompass-Projekt in Thüringen gestartet. Stefan Nüßle, der 1. Beigeordnete des Landkreises Nordhausen, hat dafür heute eine Förderung über rund 34.000 Euro übergeben, finanziert aus dem Landesprogramm Solidarisches Zusammenleben der Generationen des Thüringer Sozialministeriums und Eigenmitteln des Landkreises Nordhausen.

Der Digital-Kompass hat das Ziel, gerade ältere Menschen mit den neuen digitalen Medien vertrauter zu machen. „Wir wollen mit diesem Angebot einen weiteren Beitrag dazu leisten, den ländlichen Raum zu stärken und das mit einem generationsübergreifenden Ansatz“, so Stefan Nüßle. „Digitalisierung ist ein solches generationsübergreifendes Thema und hier im Projekt Digital-Kompass geben beispielsweise junge Leute älteren Menschen Tipps im Umgang mit der digitalen Welt.“ Die Landkreisverwaltung könne aktuell durch die neuen Möglichkeiten der Landesförderung die Angebote für Familien weiterentwickeln, so Nüßle weiter. „Ich freue mich, dass wir als Landkreis die positiven Entwicklungen hier in Bleicherode auch weiterhin fördern können. Dazu haben wir unsere Hausaufgaben in Bezug auf die Beschaffung der erforderlichen Fördermittel im Rahmen des Landesprogramms Solidarisches Zusammenleben der Generationen gemacht. Die Digitalisierung schreitet auch in ländlichen Räumen voran und deshalb ist es gut, dass hier seit 2016 die Fragen rund ums Internet intensiv verfolgt werden und nun der Digital-Kompass als erster Standort im Freistaat hier in Bleicherode sozusagen ans Netz geht.“

René Fiedler von der Volkssolidarität, die den Digital-Kompass in Bleicherode betreut, bedankte sich für die Unterstützung, die eine Fortführung des Projekts ermöglicht. Denn die Vorläufer des Digital-Kompass wurden zunächst vom Sozialministerium und dann im vergangenen Jahr als Demografieprojekt vom Infrastrukturministerium gefördert. Schon seit 2015 ist die Volkssolidarität Träger des Projekts „Unterstützungssysteme für Senioren im ländlichen Raum in Bleicherode“, zu dem auch der Digital-Kompass gehört.

Ein Ziel war es von Beginnen an, die Bedarfe der älteren Generation zu erfassen und Mitwirkende zu gewinnen. So startete der Seniorendialog als Veranstaltungsreihe und es gab regelmäßig Beratungen mit der Stadtverwaltung, beim Sozialausschuss, bei Vereinen, Verbänden sowie sozialen Einrichtungen und es fand auch ein reger Austausch mit den Einwohnern statt. Nicht zuletzt gründete sich durch diese intensiven Bemühungen in Bleicherode Ende 2017 der Seniorenbeirat, mit dem bis heute eine intensiv zusammengearbeitet wird. „Ich bin stolz, dass wir der erste Standort des Digital-Kompasses in Thüringen sind“, sagt Frank Rostek von der Stadt Bleicherode. Der Auftakt heute war keine einmalige Veranstaltung – in Digitalen Sprechstunden und beim Digitalen Stammtisch werden sich die Senioren auch weiterhin regelmäßig dazu treffen, sich Tipps holen und Erfahrungen austauschen. „Ich wünsche allen Projektpartner viel Erfolg dabei, weitere ehrenamtlichen Medienmentoren und weiterer Ehrenamtlicher zu gewinnen, um die Projektinhalte umzusetzen. Die Ersten sind ja heute schon hier“, freut sich Ina Schmücking, die im Landratsamt die integrierten Sozialplanungsprozesse koordiniert. „Das Projekt wird sich auch auf die weiteren Ortschaften der Landgemeinde Bleicherode ausdehnen, um noch mehr Menschen zu erreichen.“

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*