Betty Sue & the Hot Dots oder Es ist wieder Zeit für echten Rock’n Roll

0

Gene Simons von KISS sagte einmal voller Überzeugung und Pessimismus
“Der Rock’n Roll ist tot!”

Als er diese Aussage vor einigen Jahren machte, wusste er wahrscheinlich nicht, das es in Reinlandfalz eine richtig gute Band gibt, die sich zur Aufgabe gemacht hat genau diese Musik zu bewahren und in der Tradition der 50er und 60er zu musizieren und dabei so manchen Saal zum Kochen zu bringen.
Die Rede ist dabei von Betty Sue & the Hot Dots, die ihre Seelen dem Rock‘n‘Roll verkauft haben.
Dieses Quartett lebt nicht nur diesen Sound und Style der wilden 50er und 60er Jahre, sondern sie sind regelrecht davon besessen, so entsteht ein explosiv brodelnder authentischer Mix aus Elvis Presley, Wanda Jackson und Johnny Cash bis zu Rockabillygrößen wie Johnny Burnette und Brian Setzer bzw. den Stray Cats.

Wobei auch aktuelle Hits von Lady Gaga über AC/DC, bis hin zu Rihanna arrangiert im 50’s-Style sich im Repertoire der Band befinden, die von ihrer Sängerin
Betty Sue Miller, einer kleinen Frau mit der großen Stimme, hohen Schuhen mal laut und frech-rotzig, mal charmant und sexy, aber immer echt und souverän vorgetragen werden.
Wobei die Band nicht nur gekonnt covert, sondern auch immer wieder mit eigenen Songs brilliert, so wie auf ihrer CD „A COFFEE AND A CIGARETTE“.

Hier sind neben 8 brandneuen Songs, die aus der Feder der Band stammen auch vier Coversongs, die als CD und LP verfügbar, ist zu bestaunen.
Und beim Hören des Albums merkt man sofort, Betty Sue & the Hot Dots, haben extrem Spaß an dem was sie tun.
Sie spielen und präsentieren ihre Songs mit viel gelebter guter Laune und reichlich Dampf unterm Kessel.
So ist es nur eine Freude der Band die in klassischer Besetzung mit Schlagbass / Bassgitarre, Gitarre, Schlagzeug und mit Stimme antritt und eine mega coole und hammerstarke handgemachte Musik erzeugt, zuzuhören.
Dabei spielt die Band frei nach dem Motto:

Rock’n Roll hilft auch gegen Coronafrust und vor allem gegen schlechte Laune.

Die Aufnahmen begannen im Übrigen schon im Frühjahr letzten Jahres…
„Im März waren wir zehn Tage lang in den Rama-Studios in Mannheim um unsere CD aufzunehmen und zwei Musikvideos zu produzieren.
Dann kam der erste Lockdown. Außer fünf Auftritten unter Hygienevorschriften wurden im Sommer alle Konzerte abgesagt oder auf 2021 verschoben“, erzählt der Hot-Dots-Gitarrist Matthias Kühn, der seinen Lebensunterhalt in Baden-Baden als Bankkaufmann verdient.
Nebenher studiert der 45-jährige Familienvater Jazz- und Popmusik in Frankfurt und gibt Gitarrenunterricht an der Allegro Musikschule in Iffezheim.
„Die Finanzierung der Studioaufnahme war durch den Verkauf der alten CD zu etwa 40 Prozent gedeckt, der Rest sollte über die 35 geplanten Auftritte in Deutschland, Frankreich und Österreich finanziert werden“ berichtet Kühn.
„Auf Nachfragen von Fans, wie sie uns am besten unterstützen können, haben wir verschiedene Möglichkeiten geprüft und sind dabei auf eine Crowdfunding-Plattform gestoßen.“
„Die Resonanz war riesig, Album und Produktion konnten erfolgreich finanziert werden“ berichtet Kühn schließlich auch von jener Aktion an der sich neben bekannten Größen aus der Rockabilly- und Rock ’n’ Roll-Szene der Komiker Otto Waalkes beteiligte.
Ein besonderes Präsent: Otto Waalkes entwarf eigens für die Band einen Rock’n’Roll-Ottifanten, der die Künstler künftig als Glücksbringer begleiten wird.
„Er hat uns beim Refrain des Titelsongs,A Coffee And A Cigarette‘ stimmgewaltig unterstützt.“

Fazit: Es ist wieder Zeit für handgemachte Musik, in einer Welt voller Plastiksounds
und austauschbaren Möchtegern Stars.
Betty Sue & the Hot Dots stoßen genau in diese Lücke, indem sie die Fahne des Rock’n Roll und des Rockabilly hochhalten und auf ihre Weise mit Leben und viel Schwung erfüllen.
Bleibt nur zu hoffen, das sich möglichst viele junge Bands und Musiker daran erinnern wie richtige Musik klingt und sich inspirieren lassen.
Mit andern Worten, es lebe die handgemachte Musik und der Rock’n Roll !!!

Text + Grafik Stefan Peter

Was bisher geschah…
2015 Gründung der Band um Mitternacht bei Vollmond,
auf einer verfluchten Lichtung im Pfälzer Wald
2017 Special Award „Best Voice“ beim Rockabilly Rumble in Pullman City
2018 Erste CD „High-Heels to Hell“!
2019 „FROM HELL INTO SPACE“Tour mit fast 40 Auftritten in Deutschland und Frankreich
2020 Recording zu „A coffee and a cigarette“

WINTER 2020/21 Neues Album „A COFFEE AND A CIGARETTE“
Die musikalischen Einflüsse aus teuflisch schnellem Rock‘n‘Roll, whiskeygetränktem Blues und wildem Neo-Rockabilly finden sich in jedem der Titel wieder.
Aus diesem Fegefeuer entsteht der Sound von Betty Sue & the Hot Dots.

Share.

Leave A Reply

*