Beschlussfassungen des 8. Hauptausschusses vom 29. April 2020

0

Nordhausen (psv) In der gestrigen 8. Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Nordhausen wurden Vergaben von Bau- und Planungsleistungen in einem Gesamtwert von knapp 5,3 Mio. Euro auf den Weg gebracht.

Der Hauptausschuss hat die weitere wichtige Phase für den Neubau der Feuerwache durch die Vergabe der Rohbauarbeiten freigemacht. Der Bauauftrag für das Los Rohbauarbeiten zum Neubau der Feuerwache wurde an die Firma WARESA Bau GmbH, An der Brückenmühle 24, 99734 Nordhausen, in Höhe von 4.138.695,41 Euro brutto, vergeben.

Die Mitglieder des Hauptausschusses haben den Bauauftrag für den städtischen Anteil des Rad-/Gehweges zwischen Nordhausen und Herreden in Höhe von 529.149,65 Euro brutto beschlossen. Der Bau des Rad-/Gehweges zwischen Nordhausen und Herreden sowie in Nordhausen/Salza und in Herreden wurde an die STRABAG AG, Gruppe Nordhausen, Uthleber Weg 49 in 99734 Nordhausen, vergeben.

Ferner haben die Mitglieder des Hauptausschusses weitere Sanierungsschritte für den Hohekreuzsportplatz auf dem Weg gebracht. So wurde der Bauauftrag für die Sanierung des Hohekreuzsportplatzes Gewerk Los 2 „Sanierung Sportfreianlagen“ an die Firma Artifex Barthel Sportanlagen GmbH, Lindenallee 4, 99428 Weimar-Legefeld, in Höhe von 544.451,58 Euro brutto (inkl. 2 % Nachlass), vergeben. Des Weiteren wurde der Beschluss gefasst, den Planungsauftrag zur Sanierung des Hohekreuzsportplatzes, 2. Bauabschnitt, an das Büro Casparius Architekten und Ingenieure, Michaelisstraße 46 in 99084 Erfurt, für die Leistungsphasen 1 bis 3 in Höhe von 36.598,17 Euro brutto zu erteilen.

Um die Bauwerksunterhaltung der 120 städtischen Brücken sicherzustellen, hat der Hauptausschuss die Planungsleistungen für die Brücken-Bauwerksunterhaltung im Stadtgebiet Nordhausen einschließlich der Ortsteile an die Ingenieurgemeinschaft Gebrüder Tölle GbR, August-Bebel-Platz 12, 99734 Nordhausen vergeben. Das Auftragsvolumen beträgt 21.303,98 Euro brutto.

Der Hauptausschuss hat darüber hinaus die Vergabe der Planungsleistungen für die Turmsanierung am Kunsthaus Meyenburg an die Ortsbild Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, Altendorf 43, 99734 Nordhausen beschlossen. Das Auftragsvolumen beträgt 28.832,21 Euro brutto.

Um auf der Grimmelallee nach dem Ende der Sanierungsmaßnahme die Einrichtung der Koordinierung einer „Grünen Welle“ zu ermöglichen, wurde der Planungsauftrag in Höhe von 30.218,81 Euro brutto für die Einrichtung der Koordinierung der Lichtsignalanlagen im Zuge der B4 (Grimmel- und Parkallee) von der Arnoldstraße bis zum Beethovenring, an die Fa. EIBS GmbH, Bernhardstraße 92 in 01187 Dresden, erteilt.

Die Beschlüsse können im Stadtrats-Informationssystem unter www.nordhausen.de/allris abgerufen werden.

[Foto: Areal Neubau Feuerwache nach bauvorbereitenden Erdarbeiten ©Feuerwehr Stadt Nordhausen]

Share.

Leave A Reply

*