Berufsstart für vier neue Auszubildende bei den Harzer Schmalspurbahnen

0

Wernigerode – Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) blickt im laufenden Jahr mit „25 Jahre Volldampf in Freiheit“ zwar schwerpunktmäßig auf ihre Unternehmensgeschichte zurück, setzt aber auch weiterhin verstärkt Akzente für seine zukünftige Entwicklung. So auch im Bereich des beruflichen Nachwuchses, wo heute wieder vier junge Menschen ihre Berufsausbildung begonnen haben.
Auf eine fast 20-jährige Geschichte als Ausbildungsbetrieb kann die HSB schon zurück blicken, und das im mittlerweile 25. Jahr ihres Bestehens. Diese Tradition wird am heutigen Tag nun nahtlos fortgesetzt. Am Vormittag traten mit Fabian Aurich aus Leipzig, Tobias Hahn aus Wernigerode, Lukas Schäfer aus Liebenburg sowie Dominik Treichel aus Lindhorst vier weitere junge Menschen ihre Ausbildung bei der beliebten Dampfeisenbahn an. In den kommenden dreieinhalb Jahren werden sie hier den Beruf des Industriemechanikers erlernen. Am Nachmittag begrüßte HSB-Geschäftsführer Matthias Wagener die neuen Lehrlinge. Er überreichte ihnen neben einem Blumenstrauß auch jeweils ein Buch zur über 125jährigen Geschichte der Schmalspurbahnen im Harz, die heute einen der größten touristischen Dienstleister der Region mit jährlich über 1 Mio. Gästen darstellen.
Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen ist bei den Harzer Schmalspurbahnen ungebrochen groß. Zum einen lockt die einzigartige Vielfalt des Unternehmens mit seinem historischen Dampflokbetrieb, denn hier harmonieren wie kaum woanders Tradition und Moderne, gehen alte und innovative Verfahrenstechniken Hand in Hand. Zum anderen bietet das Unternehmen jungen Menschen auch sehr gute Berufsaussichten, denn nach Lehrabschluss erhielten bislang allen Absolventen die Möglichkeit zu einem festen Arbeitsverhältnis. Über fünfzig waren dies mittlerweile, darunter Industriemechaniker, Bürokaufleute, aber auch ein Energieelektroniker sowie ein Fachinformatiker. Im erlernten Beruf sind sie heute nicht nur als Dampflokführer, Triebfahrzeugschlosser oder im kaufmännischen Bereich des Unternehmens tätig, sondern haben durch Weiterbildungen zum Teil auch den Sprung bis hin zum stellvertretenden Abteilungsleiter geschafft.
Und so freuen sich die vier neuen Berufsanfänger auch schon sehr auf die jetzt
beginnende Lehre bei der HSB. Doch zunächst werden sie erst einmal zu einer ganztätigen Erkundungstour aufbrechen, um ihren neuen Arbeitgeber ausführlich kennenzulernen. Und da wartet mit insgesamt 140,4 km Streckenlänge nicht nur das größte zusammenhängende Schmalspurbahnnetz Europas mit täglichem Dampfbetrieb auf sie. Es gilt auch einen geografisch sehr großen Bereich zu entdecken, der sich auf weite Teile des sachsen-anhaltischen und thüringischen Harzes erstreckt. Personalchef Eckhard Wolter und Lehrausbilder Bernd Duderstadt werden die Tour begleiten und unterwegs die vielschichtigen Bereiche des Unternehmens vorstellen.
Unter den gegenwärtig rund 260 Beschäftigten der HSB befinden sich aktuell insgesamt zwölf Auszubildende zum Industriemechaniker und drei zur Kauffrau für Büromanagement. Auch im nächsten Jahr wird die HSB wieder freie Plätze für die genannten Ausbildungen anbieten. Informationen hierzu sind im Internet unter www.hsb-wr.de erhältlich. Bewerbungsunterlagen für einen Ausbildungsbeginn in 2017 können bei Interesse ab sofort eingereicht werden.

Share.

Leave A Reply

*