Bauleistungspreise in Thüringen steigen weiter – Dynamik aber weiterhin rückläufig

0

Die Preise für den Neubau von Wohngebäuden (Bauleistungen am Bauwerk), einschließlich Um- satzsteuer, lagen nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik im Mai 2020 um 3,0 Pro- zent über dem Vorjahresniveau. Im Vergleich zum vergangenen Berichtsmonat (Februar 2020) ver- teuerte sich der Bau von Wohngebäuden um 0,9 Prozent und erreichte einen Indexstand von 119,2 Prozent (Basis 2015=100). Die Dynamik der Teuerung der Baupreise ist im Vergleich zum Vor- jahreszeitraum weiterhin rückläufig. Im Mai 2019 lag der Preisanstieg der Bauleistungspreise mit 5,9 Prozent deutlich höher.
Betrachtet man die Dynamik der Teuerungsrate im Bereich Ingenieurbau, ist hier die größte Ab- nahme zu verzeichnen. Betrug die Teuerung der Preise im Straßenbau im Mai 2019 noch 11,4 Pro- zent, ist im Mai 2020 ein deutlich geringerer Preisanstieg von 2,2 Prozent zu erkennen. Die Preise für Brücken im Straßenbau stiegen im Mai 2019 um 12,1 Prozent und im Mai 2020 um 2,5 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung konnte im Bereich der Ortskanäle beobachtet werden, mit einer Steigerung von 10,3 Prozent im Mai 2019 und 2,6 Prozent im Mai 2020.
Im Bereich Rohbauarbeiten erhöhten sich die Preise im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Mai 2019 um 2,6 Prozent. Am stärksten verteuerten sich hier die Preise für Verbauarbeiten (+ 12,1 Prozent), für Gerüstarbeiten (+ 8,3 Prozent), für Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten (+ 8,2 Prozent) sowie für Zimmer- und Holzbauarbeiten (+ 7,2 Prozent).
Bei den Ausbauarbeiten erhöhten sich die Preise gegenüber dem Vorjahreszeitraum um durch- schnittlich 3,5 Prozent. Deutliche Preisanstiege verzeichneten Verglasungsarbeiten (+ 9,5 Prozent), Blitzschutzanlagen (+ 6,7 Prozent), Heizanlagen und zentrale Wassererwärmungsanlagen (+ 5,8 Pro- zent) sowie Bodenbelagsarbeiten (+ 5,7 Prozent).

Für die Instandhaltung von Wohngebäuden erhöhten sich die Preise im Jahresvergleich um 4,9 Pro- zent, die Preise für Schönheitsreparaturen in einer Wohnung um 4,5 Prozent.
Gegenüber dem Vorjahresmonat mussten die Thüringer für den Bereich Außenanlagen für Wohnge- bäude 3,7 Prozent mehr investieren. Die Landschaftsbauarbeiten erhöhten sich um 8,2 Prozent in diesem Gewerk.
Der Neubau von Bürogebäuden verteuerte sich im Vergleich zum Mai 2019 um 3,8 Prozent, der Neu- bau von gewerblichen Betriebsgebäuden um 3,4 Prozent.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*