Bau- und Investitionsmaßnahmen der Stadt Nordhausen schreiten voran

0

Nordhausen (psv) Trotz Sommerferien und -pause gehen die Bau- und Investitionsmaßnahmen im Stadtgebiet und in den Ortsteilen der Stadt Nordhausen weiter. Hier eine Übersicht über die derzeit laufenden und zwischenzeitlich abgeschlossenen Baumaßnahmen:

Investitionen in Schulen (Link zu den Details):

Die Stadtverwaltung Nordhausen, als Schulträgerin der Schulen im Stadtgebiet, nutzt die unterrichtsfreie Zeit für diverse Reparatur- und Installationsmaßnahmen, z. B. Instandsetzung von Bodenbeläge, Wänden, Decken, Leitungen aber auch dem Einbau ganzer IT-Anlagen.

Neben dem turnusmäßigen Instandhaltungsarbeiten wie Prüfung der elektrischen Anlagen, Grundreinigungen, Prüfung der Brandschutztechnischen Einrichtungen, Prüfung der Einbruchmeldeanlagen, Prüfung der Sicherheitsbeleuchtung sowie Prüfung der Aufzugsanlagen wurden in den Objekten zusätzlich nachstehende Arbeiten während der Sommerferien durchgeführt. Allein in schulspezifische IT-Maßnahmen hat die Stadt, größtenteils im Rahmen des Förderprogramms „Digitalpakt Schule“, 150.000 Euro investiert:

Staatliche Regelschule „Gotthold Ephraim Lessing“ (digitale Pilotschule):

– Ertüchtigung der Verkabelung und des WLANs,
– Installation von 9 großformatigen Bildschirmen;
– Installation einer neuen Firewall.

Petersbergschule – Staatliche Regelschule:

– Ertüchtigung der Verkabelung und des WLANs;
– Installation einer neuen Firewall.

Staatliche Grund- und Regelschule Käthe Kollwitz:

– Installation eines neuen Servers und einer neuen Firewall,
– Einbau neuer PCs im PC-Kabinett.

Staatliche Grundschule „Albert Kuntz“:

Im Rahmen der Komplettsanierung wurde die EDV-Inbetriebnahme inklusive Installation eines neuen Servers, einer neuen Firewall und diverser Verwaltungs-PCs vorbereitet und durchgeführt. Die Generalsanierung der Grundschule „Albert Kuntz“ liegt derzeit in den letzten Zügen. Die bauausführenden Firmen und das Bauamt der Stadt Nordhausen arbeiten derzeit intensiv an der Fertigstellung der Arbeiten zuM Schuljahresbeginn. Im Herbst sollen dann auch Sporthalle und Sportplatz fertiggestellt sein. Die Kosten belaufen sich auf mehr als 3,6 Mio. Euro.

Neubau Feuerwache:

Nach dem Start der Rohbauarbeiten am 3. Juni 2020 sind die Vorbereitungen des Hochbaus zügig vorangeschritten, so dass bereits erste Wände an der Nordseite des Feuerwehrneubaus aufgestellt werden konnten. Mehr zum Bauprojekt unter www.nordhausen.de.

Generalsanierung Theater

Eine Abbruchfirma stellt zurzeit eine temporäre Trennwand zwischen dem Bestandsbau im Bühnenbereich und dem Neubau her, damit die Anbauten an der Westfassade abgerissen werden können. Diese Wand wird nach Fertigstellung der gesamten Sanierungsarbeiten im Theater im Jahr 2024 wieder zurückgebaut.

Die Fa. Henning hat die Baugrube für den Theaterbau vorbereitet. Hier wurde eine ebene Fläche aus Schotter geschaffen. Ab 31. August 2020 wird die Firma BAUER (Schachtbau) mit der Gründung des Anbaus beginnen. Auf Grund der mangelnden Tragfähigkeit des Baugrundes wird das komplette Gebäude auf 180 Bohrpfählen bis zu 18 Meter tief gegründet. Dabei dient die ebene Schotterschicht der Baugrube als Aufstandsfläche für das spezielle Bohrgerät. Die archäologischen Untersuchungen neigen sich dem Ende zu. Bis Ende August wird auf dem Grundstück durch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie noch nach historischen Funden gesucht.

Auf dem Theaterplatz hat die Einrichtung der Baustelle bereits begonnen. Die ersten Bauzäune grenzen die Lagerflächen der bauausführenden Firmen ein. In der kommenden Woche werden die Büro- und Sanitärcontainer für die Bauleitung und Firmen an der Südseite des Theaters aufgestellt.

Die Vergabe des europaweit ausgeschriebenen Gewerks „Rohbau“ erfolgt im September mit Beschluss des Hauptausschusses. Wie fast alle Gewerke wurde auch dieses europaweit ausgeschrieben. Mit den Rohbauarbeiten soll planmäßig Mitte Oktober begonnen werden. Die Bauzeit für diese Los beträgt 39 Wochen.

Festhalle im Ortsteil Sundhausen

Der bisherige „Feldweg“ ist der zentrale Eingangsbereich des Sportplatzes – so auch für Ver- und Entsorgungsfahrzeuge. Bei schlechten Wetterbedingungen ist die Verbindung nur schlecht befahrbar gewesen. Aus diesem Grund wird derzeit der Weg als Fahrstraße mit Pflastersteinen inkl. Abläufen von Anfang Einfahrt Sportplatz bis zur Festhalle. ausgebaut. Dies schließt auch den Übergang von Festhalle zu den WC-Anlagen ein. Da die Festhalle sich in Vermietung befindet, muss der Weg zusätzliche Belastung aufnehmen. Die Stadt Nordhausen investiert damit die im Haushalt 2020 veranschlagten 70.000 Euro.

Die Befestigung des Weges führt – wie auch das im letzten Jahr neu beschafften Mobiliar für die Festhalle – zu einer weiteren Aufwertung des Komplexes Sportlerheim und Festhalle im Ortsteil Sundhausen.

Quartier Bäckerstraße:

Eine der letzten großen Brachen der Nordhäuser Altstadt wird bald verschwunden sein. Die Pflasterarbeiten für die neue Stichstraße zwischen Bäckerstraße und Kranichstraße wurden im Juli weitgehend fertiggestellt. „In der zweiten Jahreshälfte planen wie die Ausschreibung der zur Verfügung stehenden bis zu sieben Baugrundstücke im Quartier. Als Stadt favorisieren wir den Mix aus Wohn- und Geschäftsbebauung. Wichtig ist uns vor allem ein schlüssiges Konzept, dass diesem Ansinnen Rechnung trägt und eher nicht der Verkauf an den oder die Meistbietenden. Wir freuen uns als Stadt bereits auf den Ideenwettbewerb und feilen noch am Verfahrensgang,“ so Mario Manolow, Sachgebietsleiter Stadtentwicklung, zum weiteren Vorgehen. Eine Übersicht über die Pläne und das weitere Vorgehen steht auf www.nordhausen.de.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*