Auto­kinder­sitze im Test: Der sicherste Sitz für Ihr Kind

0

Im Auto sind Kinder gefährdet: Schon ein Aufprall mit Tempo 30 kann tödlich sein. Ein Auto­kinder­sitz soll schützen – tut das aber nicht immer zuver­lässig: Regel­mäßig fallen bei Tests der Stiftung Warentest Kinder­sitze wegen gravierender Sicher­heits­probleme durch.Die Datenbanen enthalten Test­ergeb­nisse für 460 Kinder­sitze – von sehr gut bis mangelhaft, davon derzeit 253 lieferbar. Das aktuelle Update bringt Testergebnisse für 18 Kindersitze. Viele davon schützen gut bei Unfällen. Einige aber enthalten Schad­stoffe in den Bezügen.
Neu im Test Auto­kinder­sitze: Ein aufblas­barer Sitz. Ein Knopf­druck genügt und das hand­liche Paket bläst sich dank integrierter Pumpe auto­matisch zu einem Auto­kinder­sitz auf. Ist die Luft wieder raus, passt der HY5 TT der Firma Nachfolger in den kleinsten Kofferraum. Das Modell wiegt nur rund fünf Kilogramm – klassische Kinder­sitze bringen locker dreimal so viel auf die Waage. Für die Idee verdient der HY5 ein High Five, doch bei der Umsetzung hapert es: Im Bezug des aufblas­baren Auto­kinder­sitzes fanden die Tester Naph­thalin, ein früher als Mottenpulver einge­setzter Stoff, der im Verdacht steht, Krebs zu erzeugen. Der HY5 fällt deshalb durch die Schad­stoff­prüfung – wie drei weitere Sitze des aktuellen Test­durch­gangs.

Lesen Sie den ganzen Test auf Stiftung Warentest

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*