Auszeichnung durch Ministerpräsident Bodo Ramelow – DAK-Kampagne gegen das Rauschtrinken mit bundesweit 7.000 Künstlern

0

„bunt statt blau“: Unter diesem Motto schufen im Frühjahr bundesweit knapp 7.000 Schüler Kunstwerke gegen das „Komasaufen“. Das beste Plakat aus Thüringen kommt von dem 16-jährigen Schüler Janek Witt vom Gymnasium „Am weißen Turm“ in Pößneck. Jetzt wurden die Preise der Kampagne der Krankenkasse DAK-Gesundheit verliehen. Ministerpräsident Bodo Ramelow gratulierte als Schirmherr dem Landessieger.

“Alkoholkonsum als Mutprobe, Rauscherfahrung oder Problembewältigung – es gibt viele vermeintliche Gründe, warum schon Jugendliche Alkoholmengen konsumieren, die ihre Gesundheit gefährden“, betont Schirmherr Ramelow. „Wir haben allen Grund, um junge Menschen vor riskantem, missbräuchlichem Alkoholkonsum zu schützen. Daher habe ich gern wieder die Schirmherrschaft über die Aktion bunt statt blau der DAK-Gesundheit übernommen. Diese Aktion unternimmt keine Drogenaufklärung mit erhobenem Zeigefinger. Vielmehr werden Schülerinnen und Schüler ermutigt, sich mit dem Thema Rauschtrinken und Suchtgefährdung ernsthaft auseinanderzusetzen. Im Rahmen dieser Aktion können sie Fotos, Bilder und Collagen gestalten und damit Gleichaltrige auf die Gefahren übermäßigen Alkoholkonsums aufmerksam machen.“

„Jugendliche müssen lernen, mit Alkohol vernünftig umzugehen. Wenn schon zehnjährige Kinder betrunken in der Klinik landen, müssen wir handeln“, erklärt Stephan Herberg, Regionalchef der DAK-Gesundheit in Thüringen. „Schüler sollen offen und ehrlich über das Thema Alkoholmissbrauch aufgeklärt werden. Das Besondere bei bunt statt blau: hier werden junge Künstler selbst zu glaubwürdigen Botschaftern gegen das Rauschtrinken.“ Das diesjährige Siegerplakat zeigt eindrucksvoll, wie einsam und isoliert junge Menschen sind, wenn sie ihr Leben ganz dem Alkohol unterordnen. „Alkohol ist ein Gift und für ein schönes Leben doch absolut unnötig.“, sagt der 16-jährige Janek Witt. „Und trotzdem ist es bei uns Jugendlichen und in unserer Gesellschaft nicht einfach Nein zum Alkohol zu sagen. Für dieses Nein möchte ich werben, kontrolliere Deinen Konsum, sonst kontrolliert der Alkohol Dein Leben“

Den zweiten Platz belegte Celina Kirschner (12) aus Öpferhausen vom Rhöngymnasium in Kaltensundheim. Der dritte Platz geht an die 15-jährige Jenny Dietl aus Kröpla, ebenfalls wie der Landessieger vom Gymnasium „Am weißen Turm“ in Pößneck.

Nach aktueller Bundesstatistik landeten 2014 erneut rund 23.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Auch in Thüringen mussten 417 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 19 Jahren deshalb in die Klinik. Obwohl die Zahl der Betroffenen leicht zurückging, fordern Experten weitere Aufklärung über Risiken des Rauschtrinkens. Deshalb laden die DAK-Gesundheit und Ministerpräsident Bodo Ramelow Jugendliche zum Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ ein. Die Aktion gibt es seit sieben Jahren. Mit inzwischen rund 80.000 Teilnehmern gilt sie laut Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung als beispielhafte Präventionskampagne und erhielt dafür mehrere Auszeichnungen wie beispielsweise den internationalen Deutschen PR-Preis.

Im Juni wählt eine Bundesjury mit der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler und der Band „Luxuslärm“ die Bundesgewinner 2016. Informationen zum Wettbewerb gibt es in allen Servicezentren der DAK-Gesundheit oder im Internet unter www.dak.de/buntstattblau.

Share.

Leave A Reply

*