Auftakt nach Maß

0

Mit einem in der Höhe verdienten 36:25 (17:13) Auftaktsieg gelang der zweiten Mannschaft des Thüringer HC der erste Erfolg der neuen Drittliga-Saison. Dabei konnte Trainer Goncalo Miranda auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Michelle Breitbarth markierte den ersten Treffer der neuen Spielzeit. Erfolgreichste Werferinnen waren Jugendnationalspielerin Tyra Bessert und Rechtsaußen Michelle Breitbarth mit je sechs Treffern für den THC, für die Gäste war Julie Jacobs ebenfalls sechs Mal erfolgreich.

Die Mainzerinnen hatten zu Beginn der Partie viel Mühe mit der stabilen 6:0-Abwehr der Hausherrinnen. Nur selten kamen die Gäste zu einer klaren Torgelegenheit. Beim Stand von 7:4 aus Sicht des THC nahmen die Mainzer Meezen in der 14. Minute ihr Team-Time-Out. Von der Auszeit der Gäste zeigten sich die Miranda-Schützlinge nur wenig beeindruckt. In den nachfolgenden drei Spielminuten gelang es den Thüringerinnen den Vorsprung auf 10:5 auszubauen. Auch Torhüterin Laura Kuske hatte sich schnell ins Spiel gefunden und bewies mit zwei gehaltenen Strafwürfen wieder einmal ihre Klasse. Nach 20 gespielten Minuten nutzte das Trainerteam Miranda/ Geyersbach die Gelegenheit, den Rückraumspielerinnen Arwen Rühl und Tyra Besser eine Verschnaufpause zu gönnen. Die Einwechslung von Lucy Gündel und Chiara Thorn brachten keinen Leistungsabfall, beide übernahmen nahtlos die Rollen ihrer Vorgängerinnen. Mit einer 17:13 THC-Führung verabschiedeten sich beide Mannschaften aus den ersten 30 Minuten der Partie.

Es dauerte nach dem Wiederanpfiff ganze vier Minuten und fünf Sekunden bis Tyra Bessert mit ihrem fünften Treffer einen 4:0-Lauf des THC einleitete. Die Thüringerinnen erzielten vier Treffer in 87 Sekunden und konnten so den Weg in Richtung Sieg pflastern. Gästetrainerin Nikoletta Nagy zog mit der Grünen Karte ein wichtiges taktisches Mittel, um den THC-Zug zu stoppen. Tabea Coors im Tor der Mainzerinnen hielt jetzt ihr Team mit glänzenden Paraden im Spiel. Doch eine Resultatsverbesserung gelang den Gästen nicht mehr. In der 51. Minute traf Rechtsaußen Beverly Schwanethal zur verdienten Zehn-Tore-Führung (30:20). Mit dem 36:25 Kantersieg gelang den Thüringerinnen erstmals in der rekonstruierten Salza-Halle ein Einstand nach Maß.

In der kommenden Woche muss das Team von Trainer Goncalo Miranda und Nico Geyersbach gegen die Mannschaft aus Mainz/Bretzenheim antreten. Ob die Partie wie geplant in Mainz angepfiffen werden kann, ist derzeit noch offen. Hier könnte die Corona-Pandemie mit den hohen Fallzahlen im Großraum Mainz zu einem Tausch des Heimspiels führen. Änderungen werden über die Sozialen Medien und auf der Homepage des THC rechtzeitig bekannt gegeben.

Statistik:
Thüringer HC II: Laura Kuske, Gesime Dorzaj, Gloria Vesper; Michelle Breitbarth (6/3), Lara Sophie Fichtner (3), Jolina Huhnstock (1), Lucy Gündel (4), Paula Büttner (2), Beverly Schwanethal (2/1), Arwen Rühl (4), Tyra Bessert (6), Klara Schlegel (2), Lena Mailin Schorch (1), Chiara Thorn (4), Emma Seiler (1)

1. FSV Mainz 05 II: Tabea Coors, Ellen Janssen; Amelie Gilany (2), Katrin Feldmann (3/1), Anika Hampel (2), Nora Schulze (1), Jette-Marie Ring, Mara Schulze (1), Leah Schulze (3/1), Selina Adeberg (1), Julie Jacobs (6), Lizzy Sülzle (2), Jill Reuter, Simone Karl (1), Melanie Grawe (3/3)

Zeitstrafen: 4 – 6.
Strafwürfe: 4/4 – 5/8.
Schiedsrichter: Laura Kreß / Birgit Tarka.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*