Auf Schusters Rappen – die Stempelstellen um Bad Suderode und Gernrode (Teil 3)

0

Die letzten 2 Stationen unserer ca 11 km langen Wanderung sind die Stiftskirche St.Cyriakus in Gernrode und der Preußenturm (HWN 185).
Oberhalb des Kurparkes in Bad Sudderode, auf dem Schwedderberg, steht der Preußenturm. Im Jahre 1845 stiftete der Magdeburger Druckereibesitzer August Baentsch aus Dankbarkeit für die Heilung seiner gesundheitlichen Probleme das Geld für die Errichtung des ersten Preußenturmes. 1885 wurde dieser wegen Baufälligkeit abgerissen. 1953 entstand ein neuer Turm an selbiger Stelle. Nach der Wiedervereinigung wurde der bis dato genannte „Thomas – Müntzer – Turm“ wieder in „Preußenturm“ umbenannt. 2007 kam es zur umfassenden Sanierung des Turmes. Von ihm hat man einen weitläufigen Blick von BLankenburg über Quedlinburg nach Ballenstedt.
Ausgangspunkt ist der Kurpark von Bad Suderode. Von ihm folgt man vom Behringen Brunnen aus dem beschilderten Weg.(1)

Die letzte Station ist die Stiftskirche St. Cyriakis in Gernrode.
Die Stiftskirche ist eine der bedeutendsten Naturdenkmale in Deutschland. Das erste Mal wurde sie im Jahre 961 erwähnt. Nach umfassender Sanierung und renovierung befindet sie sich heute wieder im Zustand des 10. Jahrhunderts. Um 1130 wurde hier das westliche Gewölbe ergänzt. Besonders imposant ist das „Heilige Grab“, welches sich im südlichen Seitenschiff der Kirche befindet. Es ist das älteste erhaltene Heillige Grab Deutschlands. Seine Datierung ist sehr umstritten.

Quellen : (1) Harzer Wandernadel
(2) Stiftskirche

Share.

Leave A Reply

*