Auf dem Karstwanderweg unterwegs

0

Neben der Harzer Wandernadel gibt es seit kurzem auch die Möglichkeit im Karst ein paar Stempel zu erhaschen. Ein sehr schöner kleiner Ausflug ist zur Salzaspring.

Neben vielen kleinen , zeitweilig austretenden Karstquellen, gibt es im Südharz 3 große.
– die Ruhmequelle bei Pöhlde ( Schüttung von 143 Mio Kubikmeter / Jahr )
– die Salzaquellen bei Förste ( Schüttung von 12 Mio Kubikmeter /Jahr )

Mit einer mittleren Quellschüttung von 400 Liter pro Sekunde gilt der „Salzaspring“ als eine der stärksten Karstquellen Thürnigens.
Wanderfreunde und Besucher nutzen hier gern die Zeit zum Verweilenund können das austretende Quellwasser gut beobachten. Von hier kann man , als eine kleine weitere Attraktion, einen Rundwanderweg bestreiten und einen kurzen Abstecher zum „Grundlosen Loch“ nutzen. Dieses ist eine Einsturzstelle, 3,5 m tief, kreisrund.

Ein guter Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Salzaquellweg, Abzweig Herreder Strasse. Von hier aus geht man entlang der Salza, vorbei am Fussbalplatz und am Salzaquellbad. NAch ca. 1,2 km hat man den Stempelkasten erreicht.

(Quelle: Infotafel Stempelstelle)

Share.

Leave A Reply

*