Arbeitsgruppe zu Krankenhausstandorte im Kyffhäuserkreis tagte

0

Am Mittwoch, den 24. Oktober 2018 tagte erneut die Arbeitsgruppe des Kreistages des Kyffhäuserkreises „Krankenhäuser im Kyffhäuserkreis“.

Diese Arbeitsgruppe wurde am 15.03.2017 mit Beschluss des Kreisausschusses mit dem Ziel gegründet, die medizinische Versorgung aller Bürger in den Krankenhäusern des Kyffhäuserkreises und die erforderliche Notfallversorgung sicherzustellen.

Auf Einladung der Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Frau Werner fand am 22. Oktober 2018 eine Beratung mit Vertretern der Krankenkassen, der DRK-Krankenhausgesellschaft und des Kyffhäuserkreises am Tisch der Ministerin statt. Der DRK-Landesverband ist Träger der beiden Krankenhäuser in Sondershausen und Bad Frankenhausen.

In dieser Beratung wurde über die aktuelle Entwicklung der Krankenhausstandorte im Kyffhäuserkreis diskutiert.

Die Ministerin schlug erste Gespräche zwischen der DRK-Krankenhausgesellschaft und dem Südharzklinikum in Nordhausen vor.

Die Arbeitsgruppe des Kyffhäuserkreises begrüßt den von der Ministerin vorgeschlagenen Weg und bittet darum, dass entsprechende Beratungen zwischen der DRK-Krankenhausgesellschaft und dem Südharzklinikum in Nordhausen unverzüglich beginnen. Ein entsprechendes Gesprächsangebot vom Südharzklinikum liegt bereits der DRK-Krankenhausgesellschaft vor.

„Ich werde auch weiterhin für den Erhalt beider Krankenhausstandorte im Kyffhäuserkreis kämpfen. Die medizinische Grund- und Regelversorgung der Bürger im Kyffhäuserkreis muss sichergestellt werden. Sehr dankbar bin ich Frau Ministerin Werner für ihre Initiative. Eine Zusammenarbeit mit dem Südharzklinikum Nordhausen wird sich stabilisierend auf die medizinische Versorgung im Kyffhäuserkreis auswirken“ so Frau Landrätin Antje Hochwind (SPD).

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*