AOK PLUS zahlt Darmkrebsvorsorge jetzt ab 40!

0

Neue Satzungsleistung bietet PLUS für Versicherte mit Risikofaktoren

Durch Corona kommt das Thema Krebsvorsorge oft zu kurz. Doch Krebs wartet nicht: Regelmäßige Vorsorge kann Leben retten! Je früher ein Tumor behandelt wird, desto größer sind die Heilungschancen. Die Darmkrebsvorsorge kann die Erkrankung sogar verhindern, denn Vorformen können gleich entfernt werden. Die AOK PLUS und der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands e.V. (BNG) rufen daher dringend zur regelmäßigen Darmkrebsvorsorge auf. Die AOK PLUS bietet ihren Versicherten sogar noch ein Plus und beteiligt sich bei bestehenden Risikofaktoren ab sofort bereits ab 40 Jahren an den Kosten für die Darmkrebsvorsorge.

Darmkrebs bleibt oft lange unerkannt
Laut Robert-Koch-Institut erkranken in Deutschland rund 62.000 Menschen pro Jahr an Darmkrebs. Verdauung, Blähungen und Stuhlgang sind oft Tabuthemen. Darmkrebs entwickelt sich zudem langsam, sodass lange keine Symptome auftreten. Besonders riskant: Männer erkranken häufiger an Darmkrebs, gehen aber seltener zur Darmkrebsvorsorge, wie eine aktuelle Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) belegt. „Wir rufen unsere Versicherten ausdrücklich auf, Früherkennungsuntersuchungen nicht aufzuschieben oder ganz abzusagen, da die Heilungschancen umso besser sind, je früher eine Krebserkrankung erkannt wird“, so Hannelore Strobel, Sprecherin der AOK PLUS.

Trotz Pandemie: Unbedingt zur Darmkrebsvorsorge gehen!
Auch der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands e.V. (BNG) ruft zur Darmkrebsvorsorge auf: „Die Thüringer Magen-Darm-Ärzte stellen die Versorgung der Patienten auch in der Pandemie sicher. Durch ein effizientes Hygieneregime können wir die Sicherheit der Patienten und unseres Personals gewährleisten. Wir begrüßen die Kostenübernahme der Vorsorge ab 40 Jahren bei vorliegenden Risikofaktoren, da uns die Vermeidung von familiärem Darmkrebs sehr am Herzen liegt“, sagt DiplommedizinerJürgen Pohle, Sprecher der Regionalgruppe Thüringen des BNG.

Gesetzlicher Anspruch ab 50 Jahren – AOK PLUS zahlt ab 40!
Ab dem 50. Geburtstag haben alle gesetzlich Versicherten regelmäßig Anspruch auf eine Darmkrebsvorsorge. Die AOK PLUS lädt ihre Mitglieder sogar per Post dazu ein. Männer und Frauen können einen Stuhltest auf nicht sichtbares Blut machen lassen. Die umfangreichere Darmspiegelung (Koloskopie) gibt es für Männer ab 50 und für Frauen ab 55 Jahren. Die AOK PLUS beteiligt sich ab sofort bereits bei Versicherten zwischen 40 und 49 Jahren an den Kosten für die Darmkrebsvorsorge. Voraussetzung ist ein erhöhtes Darmkrebsrisiko, beispielsweise durch Darmkrebsfälle in der Familie oder die Einnahme von Medikamenten, die Darmkrebs begünstigen. Die Einschätzung der Risikofaktoren erfolgt durch den behandelten Arzt. Versicherte reichen einfach eine spezifizierte Rechnung ein. Die AOK PLUS erstattet alle zwei Jahre bis zu 50 Euro für die Stuhlprobe sowie alle fünf Jahre bis zu 200 Euro für die Darmspiegelung. „Das ist ein absoluter Zugewinn und kann viele Leben retten, denn zehn Jahre sind ein langer Zeitraum, in dem sich Krebs bilden kann, der nun durch die frühere Darmkrebsvorsorge entdeckt und besiegt werden kann“, sagt Hannelore Strobel.

Weitere Infos: https://www.aok.de/pk/plus/inhalt/darmkrebs-fruehzeitig-erkennen-11/

Share.

Leave A Reply

*