Am Sonntag zur Landtagswahl

0

Wer an diesem Sonntag gleich morgens in sein Wahllokal aufbricht, sollte an die Zeitumstellung in der Nacht davor denken – um nicht vor noch verschlossenen Türen zu stehen. Von 8 bis 18 Uhr können die Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben und das geht auch ohne Wahlbenachrichtigung. Dann sollte man aber auf jeden Fall den Personalausweis oder auch den Reisepass mitnehmen. „Nutzen Sie Ihr Wahlrecht am Sonntag, um die Demokratie in unserem Bundesland zu stärken“, ruft Landrat Matthias Jendricke auf. Bei der letzten Landtagswahl 2014 gingen von den damals rund 72.250 Wahlberechtigten 34.900 zur Wahlurne. Die Wahlbeteiligung lag damit nur bei rund 48 %.

An diesem Wahlsonntag sind rund 69.000 Südharzer aufgerufen, ihre Stimme in den insgesamt 120 Wahllokalen abzugeben, um den 7. Thüringer Landtag zu wählen. Im Landkreis Nordhausen gibt es zwei Wahlkreise: Im Wahlkreis Nordhausen I, Nummer 3 in Thüringen, treten sieben Direktkandidaten an, im Wahlkreis Nordhausen II, der die Stadt Nordhausen (ohne den Ortsteil Buchholz) umfasst, stellen sich acht Direktkandidaten zur Wahl. Insgesamt sind rund 8800 Briefwahlunterlagen im Landkreis Nordhausen ausgegeben worden, davon sind bislang etwa 7.000 wieder zurückgesandt worden. Auch im Landkreis Nordhausen werden am Sonntag Wahlforschungsinstitute in ausgewählten Wahllokalen Wähler für die erste Prognose zum Wahlergebnis um 18 Uhr befragen. Außerdem hat das Thüringer Landesamt für Statistik für die gesetzlich vorgeschriebene repräsentative Wahlstatistik auch Wahllokale im Landkreis Nordhausen ausgewählt, in Niedergebra und Nordhausen (Ortsteil Hesserode, Berufsschulzentrum, Hochschule). Unter Wahrung des Wahlgeheimnisses und Datenschutzes wird bei der repräsentativen Wahlstatistik das Wahlverhalten nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen analysiert.

Über 800 Einwohner sind in den Wahlvorständen zur Landtagswahl im Einsatz. „Wir bedanken uns bei allen Wahlbeauftragten der Städte und Gemeinden, bei den Mitgliedern der Wahlvorstände und allen weiteren Mitwirkenden, ohne sie wäre ein reibungsloser Ablauf der Wahl und ein zügiges Auszählen der Stimmen nicht möglich“, so Michael Beckmann und Anika Stiegler-Holzapfel, die das Kreiswahlbüro leiten. Die Kreiswahlleitung ist am Wahlsonntag ab 8 Uhr im Landratsamt erreichbar. Am Sonntagabend laufen dann die ausgezählten Stimmen auch hier zusammen. Wer möchte, kann im Kleinen Plenarsaal, Historisches Landratsamt, Grimmelallee 23, vorbeischauen, um sich über den aktuellen Auszählungsstand im Landkreis Nordhausen zu informieren. Auch im Internet wird laufend der aktuelle Zwischenstand der Auszählung veröffentlicht, auf der Seite des Landesamtes für Statistik unter www.wahlen.thueringen.de. Der Wahlausschuss des Landkreises tagt dann 29. Oktober um 16:30 Uhr, um das Wahlergebnis amtlich festzustellen.

Share.

Leave A Reply

*