Abgrenzungsfragen bei Drittstrommengen

0

Das Thema Abgrenzung von Drittstrommengen beschäftigt derzeit sehr viele Unternehmen, die Privilegierungen beim Strompreis in Anspruch nehmen (Eigenversorgung, BesAR, netz- seitige Umlagen). Seit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2014 war bei Eigenversor- gung gesetzlich geregelt, dass bei einer reduzierten EEG-Umlage alle sog. Drittstrommengen mit geeichten Zählern abzugrenzen sind. Bei der Besonderen Ausgleichsregelung des EEG und den reduzierten Sätzen der netzseitigen Umlagen (KWK-Umlage, Offshore-Umlage, §19- Umlage) war dies lange Zeit nicht explizit geregelt. Mit dem Energiesammelgesetz, das Ende 2018 in Kraft trat, besteht nun eine gesetzliche Regelung, die für alle Privilegierungen gleich- ermaßen gilt.
Als Industrie- und Handelskammer Erfurt informieren wir unsere Mitglieder in einem Webinar, das die aktuelle Rechtslage für alle Umlagereduzierungen zusammenfassen und Antworten auf die Fragen, wann, was, wie abzugrenzen ist, geben soll. Die Regelungen im EEG sind voller unbestimmter Rechtsbegriffe, dass derzeit auf viele Fragen keine eindeutige Antwort gegeben werden kann. Abgrenzungsfragen, die sich aus einem reduzierten Stromsteuersatz ergeben, werden im Webinar daher nicht behandelt.
Das Webinar findet am 25.06.2019 um 11:00 Uhr statt

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*