900 Jahre Reichsburg

0

An diesem Wochenende lockte ein großes Fest am Kyffhäuser viele Besucher an das Denkmal. Es fand dort die 900 Jahr Feier nach der ersten Ernennung in einer Urkunde statt. Der Besucherstrom war gigantisch. Geboten wurden zahlreiche handwerkliche Fähigkeiten aus der alten Zeit sowie ein Ritterturnier. Für Getränke und Verpflegung wurde durch deftiges vom Grill gesorgt. Einige Spielmänner mischten sich unter die Besucher und bespassten Jung und Alt. Das Bühnenprogramm lies für Freunde der Musik keine Wünsche übrig. Ein paar Informationen haben wir noch sammeln können.

Das Denkmal wurde zu Ehren des damaligen Kaiser Wilhelm I. gebaut. Die Bauzeit betrug 6 Jahre von 1890 begonnen. Die Arbeiter schufteten für einen Stundenlohn von 35 Pfennig. Zur Geschichte der Burg gibt es auch noch ein paar fakten, nach der Zerstörung im Jahr 1118 sollten unteranderem auch Kinder ab 10 Jahre die Reichsburg wieder mit aufbauen. Dies wurde aber erschwert da sich Anwohner im näheren umkreis an den Steinen und weiteren Baumaterial bedienten um eigene Häuser zu errichten.  Die Arbeiten an der Burg dauerten ca. 40Jahre. Nach Abschluss ist eine Burg von 608m Länge und 60m Breit entstanden. Das darinstehende Denkmal hat eine Höhe von 81m. Der Reiter besteht aus 8 Tonnen Kupfer und ist 9,70m hoch. Es sollte für 800000 Reichsmark erbaut werden hat dann aber 1,5 Millionen Reichsmark gekostet. Entworfen wurde das Denkmal von Bruno Schmitz der unteranderem auch das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig entworfen hat. Mit Gründung der DDR sollte das Denkmal verschrottet und eingeschmolzen werden um Kupferbleche zu gewinnen. Der damalige Ministerpräsident hat des Denkmal aber nicht zur Verschrottung frei gegeben.

Nun lassen wir die Bilder sprechen und hoffen das euch unsere Impressionen gefallen.

André Scheibel

 

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*