STARKE ZWEITE HALBZEIT BRINGT KLAREN AUSWÄRTSSIEG

In einem kämpferischen Spiel besiegt der Thüringer HC das Team von FrischAuf Göppingen mit 32:22 (14:12) und eroberte damit, bei einem Spiel mehr als Kontrahent Bietigheim, die Tabellenspitze.

Göppingen bot vor allem in den ersten dreißig Minuten in Angriff und Abwehr eine starke Leistung und machte es den Gästen schwer, das Spiel an sich zu reißen. Die meisten Treffer der Partie erzielten Iveta Luzumova (14/7) für den Thüringer HC, Prudence Georgette Kinlend (6) für FrischAuf Göppingen.

Die Gastgeberinnen legten einen Start nach Maß hin und gingen mit 2:0 in Führung. Nach vier Minuten gelang Iveta Luzumova das erste Tor für die Thüringerinnen. Per Strafwurf konnte sie kurz darauf ausgleichen. Es war zu Beginn ein zähes Spiel mit vielen Fehlern im Angriff auf beiden Seiten. In der elften Minute brachte Prudence Georgette Kinlend ihr Team mit einem Tor aus dem Rückraum wieder zum 4:3 in Front. Die Anfangsphase war geprägt von einer Vielzahl an Führungswechseln. Es gelang keiner der beiden Mannschaften, sich um mehr als ein Tor abzusetzen. Alexandra Mazzucco stellte nach 14 Minuten die erste Zwei-Tore-Führung für den THC her. ( 5:7 – 15. Min) Beim Stand von 7:8 nahm Herbert Müller sein erstes Team Timeout. Dieses brachte zunächst keinen Erfolg – sein Team musste den Ausgleich durch Michaela Hrbkova und die erneute Göppinger Führung durch Petra Adamkova hinnehmen.(9:8 – 20. Min) Dem THC gelangen jetzt drei Treffer in Folge – Iveta Luzumova stellte durch verwandelten Strafwurf zum 11:9 aus Gästesicht die erneute Zwei-Tore-Führung her. Kurz darauf musste Lydia Jakubisova für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen. Anderthalb Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit nahm FAG-Trainer Aleksandar Knezevic sein erstes Team Timeout. Die Thüringerinnen setzten in der Schlussphase der ersten Hälfte alles daran, die Führung zu verteidigen. Mit einem Strafwurf konnte Iris Guberinic den Anschlusstreffer zum 11:13 erzielen. In die Kabinen verabschiedeten sich die Mannschaften, nachdem Iris Guberinic mit dem Halbzeitsignal einnetzte, mit einem Spielstand von 12:14,

Das erste Tor im zweiten Durchgang gehörte den Gastgeberinnen. Michaela Hrbkova traf per Tempogegenstoß zum 13:14. Alicia Stolle konnte nach 34 Minuten den Treffer zum 14:16 einnetzen. Die erste Drei-Tore-Führung im zweiten Durchgang erzielte Emily Bölk. Göppingen erwies sich weiterhin als der erwartet unangenehme Gegner. Jana Krause stellte in dieser Phase des Spiels einen großen Rückhalt für ihr Team dar. In der 39. Minute entschärfte sie unter anderem einen Strafwurf von Iris Guberinic. Bei den Thüringerinnen lief es jetzt besser. Iveta Luzumova brachte ihre Mannschaft durch zwei Tore in Folge das erste Mal um fünf Tore in Front. Beim Stand von 15:21 berief Aleksandar Knezevic ein Team Timeout ein. Die Gastgeberinnen taten sich nun schwer im Angriff. Erst Prudence Georgette Kinlend konnte die beinahe zehnminütige Torflaute mit ihrem Tor zum 16:21 beenden. Zwölf Minuten vor Spielende gelang der FA Göppingen der 17:22-Anschlusstreffer. Daraufhin nahm Herbert Müller eine Auszeit, um sein Team auf die Schlussphase einzuschwören. Nachdem gegen Lina Krhlikar eine Zeitstrafe verhängt wurde, konnte Iveta Luzumova per Strafwurf auf 24:18 erhöhen. Es war bereits ihr zwölfter Treffer im Spiel. Petra Adamkova konnte sieben Minuten vor dem Schlusspfiff auf 20:25 verkürzen. Lydia Jakubisova musste kurz darauf bereits die zweite Zeitstrafe hinnehmen. Es wurde ein sehr hitziges und unruhiges Spiel zum Ende hin. Beim Stand von 20:27 wurde auch Gästetrainer Herbert Müller verwarnt. Die Thüringerinnen konnten in den Schlussminuten noch etwas für ihre Tordifferenz tun und zogen durch Tore von Alicia Stolle und Iveta Luzumova auf 20:30 davon. Acht Sekunden vor Spielende nahm Herbert Müller seine letzte Auszeit. Seine Anweisung wurde umgesetzt: Emily Bölk machte mit ihrem Treffer zum 32:22 den Zehn-Tore-Auswärtssieg perfekt.

Bericht: Sarah Lapp

Statistik:

Frisch Auf Göppingen: Branka Zec, Edit Lengyel; Anja Brugger, Johanna Schindler 2, Prudence Georgette Kinlend 6, Michaela Hrbkova 4/2, Iris Guberinic 4/1, Petra Adamkova 3, Lina Krhlikar, Anna Bergschneider, Ana Petrinja 2.

Thüringer HC: Jana Krause, Ann-Cathrin Giegerich; Saskia Lang, Jovana Sazdovska 1, Alexandra Mazzucco 4, Meike Schmelzer, Alicia Stolle 7, Iveta Luzumova 14/7, Emily Bölk 3, Ina Großmann 1, Nina Christin Müller, Lydia Jakubisova 1, Kerstin Wohlbold, Josefine Huber 1.

Strafwürfe: 5/3 – 7/7.
Zeitstrafen: 2 – 4.
Zuschauer: 657.
Schiedsrichter: Marcus Hurst/Mirko Krag.

Share.

Leave A Reply

*