3G-Regel in öffentlichen Verkehrsmitteln

0

Ab dem 24.11.2021 tritt geändertes Infektionsschutzgesetz in Kraft

3G-Regel in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Erfurt. Geimpft, genesen oder getestet müssen Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln ab dem 24.11.2021 sein. Dies besagt das geänderte Infektionsschutzgesetz und gilt somit auch in allen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Mittelthüringen (VMT).

Ausgenommen davon sind Schülerinnen und Schüler sowie Kinder unter 6 Jahren. Jeder, der nun Bus, Bahn oder Tram nutzen möchte, muss grundsätzlich eines der 3G nachweisen können. Sprich einen Impfnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Testnachweis bei sich tragen.

Welche Nachweise gültig sind, ist klar geregelt:
Mitfahren darf zum Schutz vor dem Coronavirus nur, wer sich per Bescheinigung, via App oder Impfpass als genesen, geimpft oder getestet ausweisen kann. Ein selbstdurchgeführter Schnelltest reicht nicht aus – Ungeimpfte, die noch keine belegbare Corona-Infektion hatten, müssen einen Nachweis einer Teststelle über eine negative Testung vorlegen, der zum Fahrtbeginn nicht älter als 24 Stunden sein darf (bei PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden). Wer keinen anerkannten Nachweis über eines der 3G hat, ist von der Beförderung ausgeschlossen. Um die Einhaltung dieser Neuregelung sicherzustellen, werden stichprobenhafte Nachweiskontrollen durchgeführt.

Share.

Leave A Reply

*