2017 – ein Jahresrückblick

0

Die Wohnungsbaugenossenschaft Südharz (WBG) kann auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Das ist das Fazit, welches der Vorstand der Genossenschaft in dieser Woche (12.12.2017) vor den gewählten Vertretern zum alljährlichen Vertreterforum der WBG zog.

Die drei Vorstände berichteten den Vertretern aus ihren Geschäftsbereichen, traditionell machte Steffen Loup den Anfang. Der Vorstand Finanzen ging dabei nicht nur auf die wohnungspolitischen Entwicklungen in der Nordhäuser Region ein, sondern zog auch Vergleiche mit anderen Städten in Thüringen. So sei – außer für Jena, Erfurt und Eisenach – der fortschreitende Einwohnerrückgang bis zum Jahr 2035 zu konstatieren. Für Nordhausen bedeutet dies im Vergleich zum Jahr 2000 im negativsten Fall einen Bevölkerungsrückgang von fast 15 %. Darauf gilt es vorbereitet zu sein.

Als besonderen Erfolg der Arbeit in der WBG Südharz wertete Steffen Loup daher die weiterhin gute Vermietungsquote in Höhe von rund 96 % bei den rund 7.000 WBG – Wohnungen. Die zielgruppenorientierten Wohnungsangebote der WBG in den Bereichen „Junges Wohnen“, „Familien Wohnen“ und „Senioren Wohnen“ erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Zum Vergleich: Thüringenweit liegt die Vermietungsquote bei etwas weniger als 92 %.
Nach der Vorstellung neuer Zuständigkeiten in den Teams der Abteilung Technik und der Wohnungswarte berichtete Sven Dörmann, Vorstand Wohnungswesen, über den ersten Austausch der bekannten Elektro-Smarts der Genossenschaft. Zehn vollelektrische Service-Fahrzeuge wurden in diesem Jahr bereits getauscht, weitere sechs folgen im kommenden Jahr. Wurde die Flotte bisher durch ein Leasinggeschäft finanziert, so hatte sich der WBG-Vorstand aktuell für den Kauf der 16 neuen Elektro – Smarts entschieden. Hintergrund sind das Förderprogramm in Höhe von 4.000 Euro pro Fahrzeug, eine Garantie von acht Jahren auf die Batterie sowie die Stromversorgung durch die eigene Photovoltaikanlage.
Ein weiterer Punkt der Berichterstattung betraf die Anpassungen zur Wohnwertmiete der WBG Südharz. Die damit verbundenen bisherigen Erhöhungen von durchschnittlich 11 % der Nettokaltmieten betrafen ca. 30 % – 50 % der Wohnungen in den jeweiligen Wohngebieten. Der gesamte Prozess wurde transparent und langfristig vorbereitet.
Die letzten Mietanpassungen liegen zwischen 10 und 17 Jahren zurück. Abschließend berichtete Sven Dörmann über die diesjährige Ehrung langjähriger Genossenschaftsmitglieder mit der Verleihung der „Ehrennadel der WBG Südharz“ (47) sowie dem „Treuepokal der WBG Südharz“ (68) für das Wohnen über 50 Jahre hinweg in der Genossenschaft bzw. sogar in der gleichen Wohnung.

Den Reigen der Berichterstattung schloss Harald Eisentraut, Vorstand Technik, ab. Er berichtete über die unterschiedlichen Baumaßnahmen, wie zum Beispiel in der Harzstraße in Rottleberode oder im Bochumer Hof und in der Töpferstraße in Nordhausen. Außerdem informierte er über den aktuellen Bautenstand beim Neubauprojekt “Familienwohnen am Borntal”. Die Arbeiten stehen hier vor dem Abschluss. Noch vor Weihnachten können die ersten Wohnungen an die neuen Mieter übergeben werden.
Harald Eisentraut warf zudem einen Blick auf das kommende Jahr. Hier stehen die Sanierung der Straße der Jugend 19 bis 21 in Heringen sowie der Harzstraße 7 bis 11 in Rottleberode und die Instandsetzung der Wolfstraße 1 bis 10 in Nordhausen im Mittelpunkt. Damit werden dann alle 3 Wohnscheiben der Genossenschaft in großem Umfang erneut saniert worden sein.
Aber auch die Erneuerung des großen WBG-Spielplatzes in Bleicherode steht im kommenden Jahr auf dem Plan.

Im Anschluss an den Bericht beantworteten die Vorstände Fragen der Vertreter. Dabei wurde unter anderem auch über die Vorbereitung der im kommenden Jahr anstehenden Vertreterwahl diskutiert.

Share.

Leave A Reply

*