15. Whisky-Tasting vom Whisky Club Nordhausen (WCN) – Selbstreflektion

0

Das 15. Treffen vom Whisky Club Nordhausen war eine Selbstreflektion. Dieses hochtrabende Wort bedeutet nichts anderes, als über sich selbst nachzudenken. Im praktischen Sinne heißt das, einmal nachzuschauen und zu überlegen, wo wir als Club stehen. Am Abend des 04. März 2022 hatten wir dieses Mal kein Tasting und begleitenden Vorträgen vorbereitet, sondern haben uns in der immer selteneren Fähigkeit der Konversation geübt. Dabei kamen neben den whiskytypischen Themen, auch die (deprimierende) Lage in der Ukraine und die Unzulänglichkeiten der Politik auf den Tisch, mit schizophrenen Entscheidungen eine Pandemie in den Griff bekommen zu wollen.
Wie man nun meinen könnte, war dieser Abend aber weder deprimierend noch langweilig, denn Humor hat schon in den dunkelsten Zeiten dafür gesorgt, dass Menschen nicht die Hoffnung verlieren. So wurde unter dem Einfluss der noch vorhandenen Restbestände der letzten Tastings viel gelacht und die Politik auf den Arm genommen. Mit dabei war wieder ein Highlight aus einer vorherigen Verkostung, ein Kavalan Solist in Fassstärke. Mit seinen heftigen fast 60 % vol. eröffnete er die Runde in gebührender Weise – zurück blieb eine leere Flasche. Danach versuchte sich der Club wieder an einem Wolfburn und kam zum gleichen ernüchternden Ergebnis wie bei der letzten Verkostung – er schmeckte irgendwie wie die pandemischen Entscheidungen der letzten Wochen. Weiter ging es mit den verbliebenden Johnnie Walker Abfüllungen, welche im Dezember 2021 das Thema des Tastings bildete – nur der Blue Label fehlte dieses Mal.
Letztlich führte die Selbstreflektion uns zu den Wurzeln der Whiskykultur zurück, welche eigentlich nicht darin besteht eine „geführte“ Whiskytour vor einer PowerPoint-Präsentation zu machen, sondern sich zusammenzusetzen, sich auszutauschen und sich wieder für den Anderen zu interessieren. Ich glaube, dass ist letztlich das, was Generationen vor uns am Whisky schätzen und lieben gelernt haben. Whisky verbindet, Whisky ist eine besondere Art der Kommunikation. Somit war der Abend der Selbstreflektion ein wunderbares Erlebnis für alle Teilnehmer vom Whisky Club Nordhausen.
Die nächsten Treffen vom Whisky Club Nordhausen werden – sofern die Veranstaltungen stattfinden – ein Besuch der Tarona in Erfurt und eine Stippvisite beim 1. Whiskyfestival auf der Burg Scharfenstein sein. Beide Veranstaltungen sind für Ende April 2022 avisiert.

L. E.

Foto:M.Schaefer (WCN)

Share.

Leave A Reply

*