Stadt Nordhausen bedankt sich für ein tolles Rolandsfest!

0

Nordhausen (psv) Nach zwei Jahren und 1091 Tagen feierte die Stadt Nordhauen am Wochenende das 52. Rolandsfest. Mehr als 100.000 Besucherinnen und Besucher haben an allen drei Tagen friedlich gefeiert und für eine ausgelassene Stimmung gesorgt. Die Stadt Nordhausen dankt allen Unterstützenden, Helfenden, Ehrenamtlichen, Freiwilligen und Sponsoren!

„Es waren drei wunderschöne Tage in unserer Stadt für dessen reibungslosen Ablauf ich vor allem den mit der Organisation betrauten Beschäftigten der Stadtverwaltung, den beteiligten Vereinen und Partnern recht herzlich danke. Für den einwandfreien Ablauf der Bühnenprogramme der mehr als 30 Künstlerinnen und Künstlern zu sorgen, daneben das Kinderfest auf den Petersberg mit Vereinen und Initiativen abzustimmen und am dritten Festtag einen Festumzug zu organisieren, dies alles funktioniert nur mit einem guten und belastbaren Team in der Stadtverwaltung unter Leitung von Birgit Adam und unter Beteiligung des Bauhofs, dem Ordnungsamt, der Gebäudetechniker, der Grünpflege, der Beschäftigungsförderung, der Feuerwehr der Stadt und so weiter. Der Dank gilt aber auch der Müllabfuhr, der Straßenreinigung, dem Bühnenbau, der Bühnentechnik, der sicheren Zuwegung und Absperrung, der Bereitstellung sauberer Toiletten, der Gestaltung von Plätzen, der sicheren Stromversorgung, dem Catering, der Fahrdienste, der Security – und vielen helfenden Händen“, betont Oberbürgermeister Kai Buchmann. An allen drei Tagen sorgten die Beteiligten mit viel Fingerspitzengefühl für ruhige Abläufe und entspanntes Feiern.
„Ganz besonders positive Rückmeldungen erhielten wir für den Festumzug, der ebenfalls durch die Stadtverwaltung organisiert wurde. Namentlich sei an dieser Stelle Rosemarie Hilger für das Management gedankt“, so Buchmann. Denn mehr als 1.500 Teilnehmende aus 82 Vereinen,

Initiativen und Unternehmen, u.a. mit 23 gestalteten Wagen, dreizehn Musikgruppen, parallel zu einem laufenden Stadtfest zu organisieren und zu koordinieren ist keine leichte Aufgabe. Auch hier hat eine Teamleistung aus mehr als 50 Beschäftigten der Stadtverwaltung (Ordnungsamt, Bauhof, Grünpflege, Straßenverkehrsbehörde, etc.), 17 Polizisten, einer Vielzahl an Rettungskräften, 35 Mitgliedern der Feuerwehren der Stadt Nordhausen, Vertreter der DEKRA Nordhausen und den vielen Ehrenamtlichen zum Erfolg beigetragen und einen rundum sicheren Umzug durch Nordhausen ermöglicht“, so Buchmann.

Ein großes Dankeschön gilt im Einzelnen:
 Dem Verein lebendiges Mittelalter für die Organisation des Bildes „Heinrich und Mathilde“ und hier namentlich Hannelore Müller, die die Herausforderung der Organisation der untereinander extern Beteiligten vom Reiterhof König Nordhausen, der Pferdebesitzer und Transporteure der Kutsche aus dem Kyffhäuser Land zusätzlich ehrenamtlich übernommen hat.
 Der TSG Krimderode für die Verpflegung von ca. 200 Personen der Musikgruppen
 Dem Unternehmen Nordbrand für die Nutzung des Firmengeländes zum Parken von
Bussen und PKW der von auswärts angereisten Teilnehmenden.
 Den Verkehrsbetrieben Nordhausen für den Bustransfer aller Musikgruppen ins
Aufstellgebiet.
 Den Mitgliedern des BSG Altstadt 05 Boxen als Schilderträgerinnen und Schilderträger.
 Den Jurymitgliedern für die ehrenamtliche Bewertung des Zuges, darunter Herbert Miller
(Seniorenvertretung Nordhausen), MdL Katja Mitteldorf (Stadträtin und Vorsitzende des Kulturausschusses), Anna Weitzl und Laura Asse (Kinder-und Jugendstadtrat) sowie Jens Schilling für die Begleitung und Einweisung der Jury und Moderation des Festumzuges.
„Mein herzlicher Dank gilt des Weiteren allen Partnern und Sponsoren, die uns seit vielen Jahren begleiten und ohne die das Rolandsfest in dieser Form und in kostenfreier Form nicht möglich wäre“, betont der Oberbürgermeister. Mehr als 30 Sponsoren haben finanzielle und materielle Beiträge geleistet.
Unter Rekordbeteiligung fand der 13. Beachvolleyballcup in Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Nordhausen Gruppe und dem Südharzer Volleyballclub (SVC), von Freitag bis Sonntag und mit 42 Teams und insgesamt 113 Spielen statt. Auch hier gilt allen Organisatoren, Spielern und Helfern der Dank der Stadt für die Bereicherung des Rolandsfests.
„Ein Fest ist aber nichts ohne Gäste aus Nah und Fern. Sie alle sorgten zum 52. Rolandsfest für drei friedliche Tage in unserer Stadt. Die Stimmung war nach zwei Jahren Rolandsfest-loser Zeit rundum prächtig, es wurde zusammen gefeiert, getanzt, gelacht. Was will man mit einem Stadtfest mehr erreichen. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Jahr, dann zum 53. Rolandsfest“, so Buchmann abschließend.

Foto: 52. Rolandsfest der Stadt Nordhausen ©Stadtverwaltung Nordhausen

Share.

Leave A Reply

*